Die Marktgemeinde Marktschorgast hat für 5000 Euro zwei Luftreinigungsgeräte für die Grundschule angeschafft, damit die Kinder auch in Zeiten der Corona-Pandemie so sicher wie möglich dem Unterricht folgen können. Die hohen Inzidenzwerte im Landkreis verhindern derzeit die Rückkehr der Marktschorgaster Kinder in ihre Schule.

Bürgermeister Marc Benker erklärte bei der Übergabe der beiden Geräte: "Mit dem Air-Cleaner Sars-Viren können Bakterien und kleinste Staubpartikel aus der Raumluft gefiltert werden. Um die Infektionsgefahr zu verringern, wird die Raumluft zunächst durch einen Vorfilter und anschließend durch einen Hepa-14-Hochleistungsfilter geführt. Zusammen mit der Anschaffung von CO2-Warngeräten werde erreicht, dass die Fenster weitestgehend geschlossen bleiben können und gerade in der kalten Jahreszeit die Schulkinder nicht in dicken Jacken dasitzen müssen."

Die Anschaffung der beiden Geräte ließ sich die Kommune 5000 Euro kosten. "Wir hoffen", sagte der Bürgermeister, "auf eine 50-prozentige Förderung durch den Freistaat Bayern. Aber auch wenn diese ausbleiben würde, haben wir das Geld gerne zur Sicherheit unserer Kinder investiert."

Rektorin Karin Graf bedankte sich herzlich für die rasche Anschaffung der Gerätschaften. "Es ist erstaunlich", sagte die Schulleiterin, "wie schnell uns die Marktgemeinde mit modernen IT-Geräten ausgestattet hat, um die Kinder auf Distanz unterrichten zu können." Prei