Am Samstag, 23. Juli, um 19 Uhr ist der Chor der Singeleiter Lübeck (Leitung: Darko Bunderla) zu Gast in der St.-Jakobskirche in Bamberg. Mit dem Konzert "Ubi cariats et amor" setzt der Chor ein Zeichen für Frieden und Toleranz. Gesungen werden A-cappella-Kompositionen aus drei Jahr-hunderten. Die Singeleiter präsentieren unter anderem Motetten aus der "Geistlichen Chormusik 1648" von Schütz - geschrieben zum Westfälischen Frieden -, die Motette "Warum ist das Licht gegeben" von Brahms, Bruckners "Locus iste" und Mauersbergers berühmte Trauermotette "Wie liegt die Stadt so wüst". Weiterhin stehen auf dem Programm zeitgenössische Chorstücke des Norwegers Ola Gjeilo und des Lübecker Komponisten Robert Krampe. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. red