"Wir sind heiß und wollen natürlich gegen Breitengüßbach etwas holen." Spielertrainer Ludwig Scheler freut sich, dass die Saison für ihn und seinen TSV Sonnefeld endlich weitergeht. Die Null müsse gegen diesen "verdammt starken Gegner" stehen und dann will er mit seinen Jungs "Nadelstiche" setzen.

Bezirksliga West

TSV Sonnefeld (14.) - TSV Breitengüßbach (4.)

Das Heimspiel am Sonntag ab 15 Uhr ist nach einer gut gelaufenen Vorbereitung und der letztwöchigen Zwangspause wegen eines inzwischen negativ an Corona getesteten Sonnefelder Jugendbetreuers wie ein Befreiungsschlag: "Endlich wieder um Punkte kicken", freut sich der Zimmermann aus Garnstadt, der den Klassenerhalt mit seinen "Schwarz-Weißen" fest im Visier hat.

TSV Mönchröden (3.) - SpVgg Ebing (15.)

Der TSV Mönchröden trifft am Samstag im Wildpark auf den Tabellenvorletzten SpVgg Ebing. Bei der erwarteten defensiven Einstellung der SpVgg ist die Offensive der "Mönche" um Mittelfeldmotor Daniel Puff voll gefordert. Aber auch Abwehrstratege Omar Rahmani möchte mit seinen Mitstreitern dafür sorgen, dass auch im dritten Spiel nach dem Re-Start bei den Gegentoren die "Null" steht.

TSV-Coach Thomas Hüttl: "Nach fast einem Jahr freuen wir uns alle auf den Re-Start zu Hause. Mit den beiden Siegen in Ketschendorf und Oberhaid hat sich das Team eine sehr gute Ausgangsposition erkämpft. Wir erwarten einen Gegner, der dringend jeden Punkt braucht, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Wir hoffen, dass unser treues Publikum uns dabei zahlreich unterstützt." SV Ketschendorf (10.) - FC Mitwitz (13.)

Der neue Kreispokalsieger FC Mitwitz (Finalsieg beim TSV Meeder mit 6:5 nach Elfmeterschießen) ist am Ketschendorfer Buchberg zu Gast. In der Tabelle ist der FCM mit 22 Punkten aktuell auf Platz 13 und damit zwei Punkte hinter dem SVK (10./24 Punkte), wobei Mitwitz aktuell noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Demnach steht ein spannendes und richtungsweisendes Sechs-Punkte-Spiel an. Dazu Ketschendorfs Spielertrainer Patrick Schuberth: "Ziel kann es auf heimischen Terrain nur sein, die Punkte einzufahren und sich etwas Luft zu den Abstiegsrängen zu verschaffen. Gelingt uns das, sind wir voll im Soll. Andernfalls sind wir mehr denn je im Abstiegsstrudel. Dies gilt es aber zu vermeiden. Die starke Leistung vom vergangenen Wochenende gibt uns Zuversicht." Don Bosco Bamberg II (9.) - SC Sylvia Ebersdorf (1.)

Dass man als Spitzenreiter nicht im Schongang durch die Bezirksliga-Saison spazieren kann, bekam der SC Sylvia Ebersdorf (46 Punkte) bei der SpVgg Ebing zu spüren. Die Gastgeber leisteten heftige Gegenwehr und Trainer Dieter Kurth war trotz des 2:0-Auswärtssieges mit der Leistung seiner Mannschaft nur teilweise zufrieden. Am Samstag geht es bereits um 13 Uhr auf den Kunstrasenplatz bei der DJK Don Bosco Bamberg II (9./27 Punkte). "Gegen die Wundertüte der Liga", wie Kurth den Gegner vom Wochenende gerne bezeichnet, "erwartet uns eine knifflige Aufgabe. Man kann nie wissen, mit welchem Personal die Reserve antritt. Die jungen Spieler sind gut ausgebildet und wollen den Sprung nach oben schaffen. Für uns gilt es, als geschlossene Einheit aufzutreten." oph/mc/jv