Am Montag, 4. Juli, um 19.30 Uhr, hält Ludwig Spaenle in der Erlöserkirche Bad Kissingen einen Vortrag unter dem Titel "Mit Solidarität, Prävention und Repression - gemeinsam für jüdisches Leben". Der Vortrag ist eingebettet in die Veranstaltungsreihe der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2022.

Ludwig Spaenle, MdL und ehemaliger Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus sowie für Wissenschaft und Kunst, ist seit Mai 2018 Beauftragter für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe in Bayern.

In ganz Deutschland und auch in Bayern ist jüdisches Leben nach wie vor antisemitischen Anfeindungen und Gefährdungen ausgesetzt. Die Diskussion um Antisemitismus in der Gesellschaft ist aktueller denn je und hat in den letzten Wochen insbesondere durch die Debatte um die "documenta 15" in Kassel große Aufmerksamkeit erfahren. Spaenle wird in seinem Vortrag darauf eingehen, wie mit Solidarität, Prävention und Repression langfristig Erfolge im Kampf gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben erreicht werden können. Vor allem der persönliche Austausch mit Jüdinnen und Juden sowie Wissensvermittlung spielen für ihn dabei eine große Rolle.

Der Eintritt ist frei. red