Geborgenheit schenken und selbst eine bereichernde Erfahrung machen: Ab Februar 2020 haben Familien in Höchstadt und Umgebung wieder die Möglichkeit, ein internationales Gastkind für ein halbes oder ganzes Schuljahr bei sich aufzunehmen. Rund 100 Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren kommen mit AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. nach Deutschland, um Land und Leute kennenzulernen und sich persönlich weiterzuentwickeln. In vielen Gastfamilien entwickeln sich lebenslange Freundschaften.

Lucia, 16, aus Argentinien freut sich auf ihr Jahr in Deutschland: "Mein Ziel während des Austauschjahres ist, mehr über die Sprache und die deutsche Kultur zu lernen." Gastfamilien sind so vielseitig wie die Welt: Paare mit oder ohne Kinder, Alleinerziehende, gleichgeschlechtliche Paare und Senioren können Jugendlichen aus aller Welt ein Zuhause auf Zeit bieten - wichtig sind ein großes Herz, ein freies Bett, Gastfreundschaft und Neugierde auf eine andere Kultur.

Eine Aufnahme ist für einen Zeitraum ab sechs Wochen bis zu einem Jahr möglich. AFS-Mitarbeiter bereiten die Gastfamilien vor und begleiten alle Beteiligten. Interessierte können sich im Internet unter www.afs.de/gastfamilie erkundigen oder sich direkt an die Austauschorganisation AFS wenden, unter Tel.: 040/39922290 oder per E-Mail an gastfamilie@afs.de.

Über AFS

AFS Interkulturelle Begegnungen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein für Jugendaustausch und interkulturelles Lernen. Die Organisation arbeitet seit 70 Jahren ehrenamtlich basiert und ist Träger der freien Jugendhilfe. Der Verein finanziert sich aus Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. AFS ist Teil des weltweiten AFS-Netzwerks und arbeitet mit Partnern in 50 Ländern auf allen Kontinenten. Über 3000 Ehrenamtliche engagieren sich deutschlandweit für AFS. red