Das Unternehmen Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere 5000 Einwohner im Landkreis Forchheim mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Dazu hat Vodafone laut Pressemitteilung eine LTE-Station in Eggolsheim in Betrieb genommen.

LTE ermöglicht Handygespräche in kristallklarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs. Vodafone hat die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage nach eigenen Angaben komplett aus eigenen Mitteln getragen.

Im Landkreis Forchheim liefern die 33 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Versorgung von nahezu 100 Prozent der Bevölkerung. Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit der neuesten Mobilfunktechnologie LTE weise Vodafone schon jetzt eine Versorgung von über 90 Prozent der Haushalte im Landkreis auf. Aktuell habe Vodefone an nahezu allen LTE-Stationen die Technologie LTE 800 aktiviert - und damit ein Maschinennetz für smarte Städte und Industriehallen geschaffen.

Sieben weitere Bauvorhaben

Aber im Landkreis Forchheim gebe es noch einiges zu tun: Weiße Flecken gibt es insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung. Daher treibt Vodafone den Ausbau voran: Dieses Jahr sind im Landkreis sieben weitere LTE-Bauvorhaben geplant. Dabei will Vodafone komplett neue Mobilfunkstationen bauen und erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunkstandorten installieren. Die geplanten Baumaßnahmen dienen dazu, LTE-Funklöcher zu schließen. red