Der Lonnerstadter Hopfen ist in diesem Jahr wieder gut gewachsen, teilt der Heimatverein mit. Deswegen findet am Sonntag, 10. September, das "Hopfnbloodn", also das Hopfenzupfen wie in alten Zeiten, im Hof der Mühle Lonnerstadt statt. Von 14 bis 18 Uhr wird "gebloodn". Wie es in der Pressemitteilung des Vereins heißt, gibt es Kaffee und Kuchen, das geplante Brotbacken im Holzbackofen kann aber aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden. Stattdessen wird Zwiebelkuchen im Holzbackofen gebacken. Dazu gibt es Federweißen. Zur Unterhaltung spielt die Pommersfeldener Heimatmusik von 14 bis 16 Uhr.
An diesem Tag ist auch der Tag des offenen Denkmals. Aus diesem Grund ist die Mühle wieder zur Besichtigung geöffnet. Dort zeigen die Organisatoren noch einmal die Bilderschau mit alten Bildern aus Lonnerstadt, zusammengestellt von Günther Weinkauf. Jeder darf "mit-bloodn" oder einfach nur zuschauen. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Wer schönen Hopfen im Garten hat, kann ihn gerne am Samstag, 9. September, im Hof der Mühle abgeben. Die Bevölkerung ist eingeladen. red