Das Organisationsteam des 8. Weltkulturerbelaufs lud alle erfolgreichen Schüler und die Schulvertreter in den Spiegelsaal der Harmonie zur Siegerehrung ein. Der Vorsitzende des Vereins, Helmut Müller, dankte den jungen Teilnehmern, die den Lauf zu einem tollen Erlebnis werden ließen. Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner zeigte sich in seiner Rede ebenso beeindruckt und nahm sich vor, in zwei Jahren selbst mitzulaufen.
Bei den drei Schülerläufen - Fuchs-, Bosch- und Stadtwerkelauf - wurden jeweils die besten drei Jungen und Mädchen der jeweiligen Altersklassen für ihre Leistung belohnt. Zusätzlich zu Freizeitpark- bzw. Kletter-Gutscheinen erhielten sie jeweils noch einen Sachpreis.
Neben dem Laufwettbewerb hatte noch ein Kunstwettbewerb stattgefunden. Unter dem Motto "Lauf trifft Kunst - gestaltet ein Erinnerungsstück an den 8. Weltkulturerbelauf!" waren die Schulen aufgerufen, künstlerisch tätig zu werden. Hier errang die Domschule den dritten Platz, der mit 150 Euro belohnt wurde, die Martinschule den zweiten Rang (250 Euro) und die Kunigundenschule mit dem Bild "Lauf, Kuni, lauf!" den ersten Platz (400 Euro). Ebenso kam die Hans-Schüller-Mittelschule Hallstadt mit der Plastik "Symbiose" auf den ersten Platz und erhielt 400 Euro.
Bei den teilnehmerstärksten Grundschulen lagen die Grundschule Burgwindheim und die Hainschule auf dem 5. Platz (49 Prozent der Schülerinnen und Schüler nahmen teil), die Luitpoldschule (50 Prozent) auf dem 4. Platz, die Kunigundenschule (52 Prozent) auf dem 3. Platz, die Grundschule Bischberg mit 55 Prozent auf dem 2. Platz, und teilnehmerstärkste Schule war die Martinschule, bei der 57,8 Prozent aller Schülerinnen und Schüler das Ziel erreicht haben.
Bei den weiterführenden Schulen lag das Dientzenhofer-Gymnasium mit 7,2 Prozent auf Platz 3, das Eichendorff-Gymnasium auf Platz 2 (7,62 Prozent), und Sieger wurde das Franz-Ludwig-Gymnasium mit 10,65 Prozent. red