Mit lockeren Siegen sind die beiden Bamberger Bundesliga-Basketballer Janis Strelnieks und Nicolo Melli mit Lettland bzw. Italien in die Olympischen Qualifikationsturniere gestartet. Am Montagabend bezwang Lettland in Belgrad überforderte Japaner mit 88:48. Die Letten stellten mit einem 26:10 im ersten Viertel schnell die Weichen auf Sieg. Strelnieks musste nur für gut 17 Minuten aufs Feld und organisierte das Spiel seiner Mannschaft (5 Assists), erzielte aber keine Punkte. Bester Werfer Lettlands war Dairis Bertans mit 20 Punkten. Am späten Dienstagabend trafen die Balten auf Tschechien (bei Redaktionsschluss nicht beendet), ein Schlüsselspiel für das Team von Trainer Ainars Bagatskis, wenn es sich nicht schon im Halbfinale mit Gastgeber Serbien duellieren will. Die favorisierten Serben schlugen Puerto Rico mit 87:81.


Italien mit Startproblemen

In Turin hatte Italien mit Power Forward Nicolo Melli gegen Tunesien beim 68:41 nur in der ersten Hälfte (32:27) Probleme. Mit einem 22:2 im dritten Viertel war die Entscheidung gefallen. NBA-Profi Andrea Bargnani war mit 15 Zählern bester Scorer der Azzurri. Melli kam in 21 Minuten Spielzeit auf 2 Punkte und 5 Rebounds. Am Dienstagabend traf das Team von Trainer Ettore Messina auf Kroatien. In den insgesamt drei Qualifikationsturnieren mit je sechs Teams - am Dienstag begann das Turnier in Manila (Philippinen) - werden noch drei Tickets für Olympia im August in Rio vergeben. Nur der jeweilige Sieger fährt nach Brasilien. us