Wie immer zum Weiberfasching stürmten auch in diesem Jahr wieder die Markthexen das Igensdorfer Rathaus. Eine himmlische und eine teuflische Fraktion brachten dem Bürgermeister Lob und Tadel, wie es sich gehört. Auf jedes Lob, das ihm ein "Engelchen" zu seiner Rechten einflüsterte, folgte ein teuflisch-energisches "Aber". Tapfer ertrug Bürgermeister Wolfgang Rast die Teufelin zu seiner Linken, die ihm ordentlich einheizte. "Warum schickst Du uns in die Hölle?", wurde der Gemeindechef gefragt und als Wiedergutmachung "Sekt aufs Haus" gefordert. Durst war ein Missstand, dem der Hausherr sofort Abhilfe verschaffen konnte. red