10 000 Euro hat die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach an regionale Musik- und Chorgemeinschaften vergeben: Zehn Preisträger wurden in dem alljährlichen Wettbewerb "Bank & Musik" ausgezeichnet, die sich nach dem Juryentscheid in einem zusätzlichen Online-Voting um die Prämien von 500 bis 3000 Euro bemüht hatten.

"Wir wissen um die Energie, die Sie in jedes der heute prämierten Projekte investiert haben", würdigte VR-Vorstandsmitglied Hans-Peter Lechner bereits in seiner Begrüßung die anwesenden Preisträger: "Der heutige Ehrungsabend ist quasi ein Forum, das die Aufmerksamkeit auf das musikalische Können in der Region lenken soll." Wenn man den medizinischen Studien glauben dürfe, so Lechner weiter, bringe es demjenigen erhebliche Vorteile, der ein Instrument spiele oder nach Herzenslust singe: Die Gehirnaktivität würde verbessert, Glückshormone freigesetzt, Alterungsprozesse verzögert. "Mit jedem einzelnen dieser facettenreichen Projekte haben Sie die Gesellschaft bereichert und heute soll Ihre Organisation beschenkt werden", lauteten Lechners anerkennende Worte für alle Prämienempfänger.

Im öffentlichen Online-Voting konnte der JazzRockPop-Chor der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit seinem anspruchsvollen Adventskonzert punkten und landete mit deutlichem Vorsprung auf Platz 1, der mit 3000 Euro dotiert ist. Der 100 Mitglieder starke Chor hatte eine Kantate von Robert Steadman aufgeführt, die den Weihnachtsfrieden an der Westfront im Jahr 1914 thematisiert, basierend auf Brieftexten von Soldaten. Damit hatte der traditionsreiche akademische Chor nicht nur an das Kriegsende vor 100 Jahren erinnert, sondern auch an das 200. Jubiläum des Weihnachtsliedes "Stille Nacht, heilige Nacht", dem bei besagtem Weihnachtsfrieden eine bedeutende Rolle zukam.

Platz 2 und das damit verbundene Preisgeld von 2000 Euro vereinnahmte die Stadtjugendkapelle Herzogenaurach: Kreative Kinderkurse - wie Trommelland oder Instrumentenkarussell - sollen bereits den Kleinsten ab dem ersten Lebensjahr Rhythmusgefühl vermitteln oder sie verschiedene Musikinstrumente ausprobieren lassen.

Seit über 40 Jahren prägt der Musikverein Erlangen-Büchenbach das kulturelle Leben in der Region mit. Doch veränderte Lebensmuster - wie entfernte Arbeitsplätze, vielfältige Freizeitangebote, kulturelle Unterschiede - hindern oftmals junge Menschen, sich länger an einen Verein zu binden. Das Preisgeld von 1000 Euro für Platz 3 soll das Vorhaben unterstützen, den Zusammenhalt der Musiker im Alter zwischen zehn und 50 Jahren zu stärken und wird für einen gemeinsamen Wochenendausflug verwendet.

Zu den weiteren Preisträgern gehörte der Trägerverein der Montessori-Schule Herzogenaurach, der mit 500 Euro bedacht wurde. Gabriele Stiefler