Eine Streifenbesatzung hat am Dienstag, gegen 15.45 Uhr, einen Lkw kontrolliert. Es ergab sich der Verdacht, dass der Laster überladen sein könnte. Eine Kontrollwiegung bestätigte dies. Das Fahrzeug wog statt des erlaubten Maximalgewichts von 3500 Kilogramm insgesamt 4500 Kilogramm. Das entspricht einer Überladung von knapp 28 Prozent. Die Weiterfahrt wurde bis zur Abladung unterbunden. Nachdem der Fahrzeugführer keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte, wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten. pol