Am frühen Mittwochmorgen hat sich auf der A 7 in Fahrtrichtung Kassel ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignet. Ein Lkw-Fahrer übersah den Baustellenbereich an der Anschlussstelle Wasserlosen und fuhr sich mit seinem Lkw auf einer Betonleitwand fest. Das Fahrzeug musste durch zwei Kranwagen geborgen werden.
Nach den bisherigen Erkenntnissen war der 50-Jährige mit seinem Sattelzug gegen 5.10 Uhr die A 7 in Richtung Kassel unterwegs gewesen. An der Anschlussstelle Wasserlosen übersah er den Fahrbahnverlauf, fuhr geradeaus in den Baustellenbereich und kam erst auf einer dortigen Betonleitwand zum Stehen.


Kranwagen im Einsatz

Der Lkw konnte danach nicht mehr bewegt werden und drohte zudem auch zu kippen. Er musste mit Hilfe zweier Kranwagen geborgen werden. Die rechte Fahrspur sowie die Abfahrt Wasserlosen waren für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt und dauerte den Vormittag an.
Am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.
Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck. Die Feuerwehr und die Autobahnmeisterei unterstützten hierbei bei den Aufräum- und Bergungsarbeiten, teilte die Polizei weiter mit. pol