Mit einem souveränen 81:47-Erfolg gegen München Basket (10.) in der Stegauracher Aurachtalhalle haben die Basketballerinnen der BG Litzendorf ihre Siegesserie fortgesetzt und den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Südost gefestigt. Der SC Kemmern (4.) verlor beim Spitzenreiter ChemCats Chemnitz II mit 67:92. BG Litzendorf - München Basket 81:47

Die "Piratinnen" starteten fulminant und empfingen die Münchnerinnen mit einem wahren "Dreierregen". Da auch ansonsten die Offensive wie geschmiert lief und die Defensive sich gewohnt stabil präsentierte, setzten sich die Litzendorferinnen bereits im ersten Viertel vorentscheidend ab (25:10). Die nur zu siebt gekommenen Münchnerinnen wehrten sich tapfer, kamen aber mit der aggressiven Litzendorfer Verteidigung überhaupt nicht zurecht und gerieten zudem rasch in Foulprobleme. Die BGL-Damen münzten ihre zahlreichen Ballgewinne in leichte Punkte um und zogen bis zur Pause auf 42:19 davon.

In der zweiten Hälfte fanden die Basket-Damen besser ins Spiel und entschieden - auch weil auf Litzendorfer Seite die Konzentration etwas nachließ - das dritte Viertel knapp für sich (56:34). Im Schlussabschnitt rissen sich die "Piratinnen" nochmals zusammen und spielten die Partie konzentriert zu Ende. Auffällig war wieder die Ausgeglichenheit: Vier Spielerinnen punkteten zweistellig. Erfreulich aus Sicht der Litzendorfer Basketballerinnen war zudem, dass nun auch die Quoten aus der Distanz stimmten, nachdem bisher eher aus der Nahdistanz gepunktet worden war. cr BG Litzendorf: Goller (19), Dorberth (18), Schrüfer (14), Vogel (10), Rockmann (7), Röder (5), Knoblach (4), Duckarm (2), Leykam (2), Malcharczyk