Ein unterhaltsamer literarisch-musikalischer Abend erwartet das Publikum am kommenden Freitag, 19. Februar, in Haßfurt. Ab 20 Uhr gastiert Miroslav Nemec mit seinem Programm "Der Nemec hinter dem Batic" in der Stadthalle.


Kriminalhauptkommissar Batic

Der Schauspieler und Musiker Miroslav Nemec, der 1954 in Zagreb geboren wurde und mit zwölf Jahren zu Verwandten nach Freilassing kam, ist einem breiten Publikum vor allem seit 1991 als Kriminalhauptkommissar Ivo Batic an der Seite von Udo Wachtveitl im bayerischen "Tatort" bekannt. Aber Nemec ist weit mehr als Batic, weiß das Kulturamt in Haßfurt, das den Nemec-Abend veranstaltet.
Seine künstlerische Karriere begann Nemec mit seiner großen Leidenschaft, der Musik, die er bis heute mit der "Miro-Nemec-Band" und seiner Jugendband "Asphyxia" pflegt. Nemec studierte klassisch am Mozarteum Salzburg und besuchte danach die Schauspielakademie in Zürich.
Es folgten Theaterengagements unter anderem an den Bühnen der Stadt Köln und am bayerischen Staatsschauspiel in München, in Stuttgart, an der Oper in Frankfurt und an den Münchner Kammerspielen.
Dann kamen das Fernsehen und neben dem "Tatort" (1991) unzählige Rollen in Fernsehfilmen und -serien. Bei "Derrick" und "Der Alte" trat er unter anderem als Bösewicht auf. Und weil er ein witziger Entertainer ist, bringt er seine Talente jetzt versammelt auf die Bühne für einen unterhaltsamen literarisch-musikalischen Abend.
In "Miroslav Jugoslav" erzählt, rezitiert, liest und singt Nemec aus seiner unter diesem Titel kürzlich erschienen Autobiografie. Seine Erinnerungen an den kroatischen Lausbub und seine Patchwork-Familienverhältnisse zwischen Zagreb, Adria, Ober- und Niederbayern in den 50er und 60er-Jahren werden lebendig.
Er lässt die Besucher teilhaben an seinen Lehrjahren während des Musik- und Schauspielstudiums in Salzburg und Zürich und seiner Theaterarbeit auf zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum.
Seit dem Jahr 2000 lebt Nemec mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in München. Er engagiert sich für den Förderverein "Hand-in-Hand", die Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e. V. in Tambach-Dietharz und ist Mitglied im Förderkreis der Stiftung der Deutschen Polizeigewerkschaft.Das Publikum darf sich auf zahlreiche Anekdoten freuen, heißt es in der Ankündigung der Kulturamtes weiter.
Die Karten ab 18 Euro sind im Vorverkauf in der Poststelle Holch in Zeil und beim Kulturamt Haßfurt unter der Telefonnummer 09521/9585745 sowie online auf tickets.infranken.de erhältlich. red