Der Lions Club Kronach finanzierte mit 2000 Euro den Bau eines Brunnens im westafrikanischen Benin (dem früheren Dahomey). Das Land ist eines der ärmsten der Welt, der Brunnen ist für ein mit privaten Mitteln errichtetes Waisenhaus in Zoungoué, circa 20 km entfernt von der Hauptstadt Porto Novo. 26 Kinder sind hier untergebracht.
In mühsamer Handarbeit und mit nur wenigen technischen Hilfsmitteln wurde der 57 m (!) tiefe Brunnen gegraben. Die Entfernung zum nächsten Brunnen beträgt rund vier Kilometer. Deshalb wurde die Fertigstellung des Brunnens von den Kindern und Bewohnern freudig gefeiert.
Lions-Past-Präsident Stefan Pfadenhauer stellte den Kontakt zum Ehepaar Scheler aus Stockheim her, das seit langem in der Benin-Hilfe engagiert ist und Verbindung zum Waisenhaus hält. Christian Mitter, Präsident des Lions Clubs Kronach, erklärte, dass der Lions Club Kronach neben der Förderung von regionalen Projekten in der Jugend- und Sozialarbeit auch Hilfsprojekte in Afrika unterstützt. red