Spannung lag in der Luft, als beim diesjährigen Kreisentscheid in der Gottfried-Neukam-Schule die Crème de la Crème der besten Vorleser um den Titel des Kreis-Lesekönigs beziehungsweise der Kreis-Lesekönigin kämpften. Bereits zwei Mal hatten sich die fünf Mädchen und zwei Jungs schon im "Casting" durchgesetzt, zunächst klassenintern und anschließend als Schulsieger an den vier Mittelschulen (MS) sowie an den beiden Realschulen und Gymnasien im Landkreis. Das merkte man der Veranstaltung auch deutlich an. Am Ende war es eine sehr schwierige Entscheidung für die Jury, die anhand eines Punktesystems Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis der sieben Teilnehmer bewerten musste.
Besonders nach der ersten Runde, in der die Leseratten einen Ausschnitt aus einem frei wählbaren Buch sehr ansprechend zu Gehör gebracht hatten, "rauchten" die Köpfe der Jurymitglieder. Alle Bücher waren wohlüberlegt ausgewählt und wurden interessant vorgestellt. Obwohl es keine leichte Aufgabe ist, vor Publikum vorzulesen, war den Bücherwürmern kaum eine Aufregung anzumerken. Die spätere Siegerin Lilo punktete dabei mit einer spannenden Passage aus Enid Blytons Jugendklassiker "Fünf Freunde 2", mit der sie für "Kino im Kopf" sorgte.
Nach der Pflichtübung erfolgte die Kür - das heißt, es musste ein Ausschnitt aus einem unbekannten Text zum Besten gegeben werden. Hierfür hatte der Moderator Ulrich Weiß, Rektor der Grundschule Wilhelmsthal, das Buch "Gangsta-Oma" von David Walliams ausgesucht. Darin geht es um den Jungen Ben, der jeden Freitag bei seiner Oma verbringen muss, wenn seine tanzverrückten Eltern das Tanzbein schwingen.
Alle machten ihre Sache sehr gut. In einem eng beieinander liegenden Feld machte schließlich mit hauchdünnem Vorsprung Lilo Ehrsam vom Frankenwald-Gymnasium (FWG) das Rennen. Die Elfjährige hatte sehr lebhaft und anschaulich vorgelesen, gut betont und sie verfügt über eine schöne Stimme mit einer klaren Aussprache. Dass sie nicht mit dem Sieg gerechnet hatte, war der Kronacherin bei der Überreichung der Urkunde durch Schulamtsdirektor Uwe Dörfer deutlich anzumerken. "Ich lese gerne, jeden Tag. Am liebsten mag ich Abenteuergeschichten. Ich hätte aber nie gedacht, dass ich heute gewinne", meinte sie ungläubig und auch etwas stolz.
Mit ihrem Sieg beim Kreisentscheid qualifizierte sie sich nun für den Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs. Kann sie die Jury auch dort überzeugen, reist sie weiter zum Landesfinale.
Die Schulleiterin Anita Dauer, Uwe Dörfer sowie Ulrich Weiß hatten die Hauptpersonen und ihre "Fans" eingangs des Wettbewerbs begrüßt. Sie alle würdigten den Mut der Leseratten, vor der Jury und dem Publikum vorzulesen. "Ihr seid unabhängig vom Ausgang des Wettbewerbs alle Gewinner, da ihr ja bereits an euren Schulen gezeigt habt, wie toll ihr lesen könnt. Ihr kommt als Sieger hierher und ihr geht auch wieder als Sieger", ermunterte Weiß alle Teilnehmer, die allesamt mit Urkunden und Buchgeschenken bedacht wurden. Die Buchgeschenke wurden von Melanie Renk von der Buchhandlung Roseneck, die diese auch gesponsert hatte, überreicht. Dörfer übermittelte auch die besten Grüße des Landkreises sowie von Landrat Löffler, in dessen Auftrag er ebenfalls ein schönes Geschenk für die Lesekönigin im Gepäck hatte. hs