Christine Lieb und Anja von Imhoff vom TV 48 Coburg, zwei erfahrene und auch erfolgreiche Läuferinnen, gingen in Luzern beim sogenannte Duo-Marathon an den Start. Duo Marathon heißt jeder Aktive läuft eine Runde über 21 Kilometer.
Das Coburger Seniorenduo überzeugte mit einer feinen Leistung. Im Feld der 170 Staffeln belegten die Coburger im Gesamteinlauf Platz 61. In der Frauenwertung war es der überraschende dritte Platz mit 3:33:03 Stunden. Insgesamt gingen über 11000 Läufer/innen in den Disziplinen Marathon, Halbmarathon und Duo-Marathon ins Rennen. Zum Start ging es mit dem Schiff über den Vierwaldstätter See, was schon einzigartig war. Die tolle Anteilnahme der Bevölkerung und die 30 verschiedenen Musikgruppen an der Strecke machten diesen Lauf an sich schon zu einem besonderen Lauferlebnis.
Die Strecke war etwas wellig, teils am See entlang über die Seebrücke zur Altstadt von Luzern, wo Start und Ziel war. Lediglich das Wetter hat die Stimmung etwas getrübt, es war nebelig und nur um die zehn Grad warm.


Tolle Erfolge in Ludwigschorgast

Der Hauptlauf des 30. Frankenwaldlaufs in Ludwigschorgast über sehr anspruchsvolle 11,5 Kilometer stand ganz im Zeichen der heimischen Läufer/innen. Diese schwere Strecke, mit Start und Ziel am Marktschorgaster Marktplatz, verlangte den Teilnehmern alles ab, es mussten auf den teilweise schwierigen Untergrund über 250 Höhenmeter überwunden werden.
Bei den Männern gewann der Ex-Coburger Florian Beck, jetzt für Augsburg startend und unter "Team Intersport Wohlleben" im Rennen, nach starker Leistung im Endspurt mit 42:23 Minuten und drei Sekunden Vorsprung. Auch Alexander Finsel überzeugte als Gesamtdritter und Sieger der M40 mit 44:16 Minuten. Finsel scheint in Oberfranken als M40-Athlet unschlagbar zu sein.
Bei den Frauen gab es eine kleine Überraschung. Sophia Franz vom TSV Staffelstein überzeugte mit einer feinen Leistung. Nach 54:24 Minuten überquerte sie die Ziellinie und hatte dabei einen Vorsprung von 61 Sekunden vor der Siegerin der W30 Liane Thiem vom AF Personal Training. "Ich bin überrascht und sehr zufrieden, dass es heute bei mir so gut lief", so die Aussage von Sophia Franz.
Dazu gesellten sich aus heimischer Sicht noch einige Klassensiege und gute Platzierungen. Die M55 stand ganz im Zeichen des TSV Sonnefeld. Norbert Engel gewann mit 50:08 Minuten vor Wilfried Ziersch. Engel war immerhin 15. in der Gesamtwertung im über 200köpfigen Starterfeld.
Marco Wagner (TSV Sonnefeld) gewann die M45, Max Scheiffele SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover) die M60 und Oldie Alfred Zach, von der TS Lichtenfels, die M80. Stark präsentierten sich auch Holger Hennig (TSV Mönchröden) als Gesamtsechster und Zweiter hinter Finsel in der M40, sowie Alexander Bauer (Team Intersport Wohlleben), der direkt hinter Hennig das Ziel erreichte. In der M 70 wurde Reinhard Zimmermann (TSV Sonnefeld) Zweiter. uz