Kreis Lichtenfels — Der Kampf um die Vizemeisterschaft, die Ermittlung des dritten Absteigers und die Festlegung der drei Schleuderplatz-Qualifikanten stehen am vorletzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga West im Fokus. Die vermeintlich leichteste Aufgabe des um Platz 2 kämpfenden Trios hat der TSV Ebensfeld (2.), der beim abgeschlagenen Letzten Eicha antritt. Die SpVgg Ebing (3.) - einen Punkt hinter Ebensfeld - erwartet den TV Ebern (8.) und der FC Lichtenfels (4.) hat den Absteiger Rattelsdorf zu Gast.
FC Lichtenfels -
SpVgg Rattelsdorf
Im letzten Heimspiel empfängt der FC Lichtenfels die bereits als Absteiger feststehende SpVgg Rattelsdorf. Da die Chancen auf Platz 2 für den FCL nur noch theoretischer Natur sind, wollen sich die Lichtenfelser zumindest den "Titel" für die meist geschossenen Tore holen. Hier führen die Korbstädter mit 80 Treffern vor dem Meister FC Coburg (77). Allerdings wird der angestrebte Erfolg gegen Rattelsdorf bestimmt kein Selbstläufer. Dass die Gäste auch Fußball spielen können, bewiesen sie am vergangenen Wochenende mit einem Sieg über eben jenen FC Coburg. neck
FC Lichtenfels: Sv. Göhring, Schorn - Aumüller, Graf, Gutgesell, Haselmann, Henkel, Hönninger, Kraus, N. Lulei, Oppel, Pülz, Schardt, Scholz, Wige, Zollnhofer, Zrenner

Spvg Eicha - TSV Ebensfeld
Obwohl die Spvg Eicha schon lange als Absteiger feststeht, sollte der TSV Ebensfeld die "Trächer" in Blickrichtung auf den Aufstiegsrelegationsplatz keinesfalls unterschätzen. Die Verfolger Ebing und Lichtenfels warten nur auf einen Ausrutscher der Schützlinge von Trainer Klaus Gunreben. Als einzige Mannschaft aus dem Trio hinter dem Meister FC Coburg können die Ebensfelder den zweiten Tabellenrang aus eigener Kraft erreichen. Entsprechend engagiert werden die Gäste im dereinst so gefürchteten Eichaer Waldstadion zu Werke gehen. Das TSV-Team hofft auf viele Fans, die ihre Jungs in Eicha moralisch unterstützen (1:3).
SpVgg Ebing - TV Ebern
Auf die stabile Abwehr und die pfeilschnellen Konter der SpVgg Ebing war auch am Mittwoch im Nachholspiel beim zuletzt sehr erfolgreichen Tabellenelften TSV Ludwigsstadt Verlass. Das einsatzfreudige und auch spielerisch überzeugende "Abicher" Kollektiv von Trainer Heiner Dumpert behielt im Frankenwald verdient mit 2:0 die Oberhand und pirschte sich bis auf einen Punkt an den Lokalrivalen aus Ebensfeld heran. Spannender könnte die Lage vor dem zweitletzten Spieltag in der Bezirksliga nicht sein. Keine guten Erinnerungen haben die Platzherren an das Hinspiel in Ebern. Die "Turner" behielten mit 2:1 die Oberhand. df