Burgkunstadt — Bei der 27. oberfränkischen Hallenfußballmeisterschaft des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnen-Verbandes (BLLV) in der Obermainhalle Burgkunstadt holte die Kreislehrermannschaft Lichtenfels nach langer Durststrecke überraschend den Titel. Während die Lichtenfelser Pädagogen mit ihrem überragenden Torwart, Pfarrer Wolfgang Scherbel, bei der ersten Meisterschaft im Jahre 1989 vorne lagen und bis 1996 immer den ersten oder zweiten Platz belegten, musste man sich dann lange mit hinteren Plätzen zufrieden geben. Diesmal dominierten die Lichtenfelser mit ihrer durch junge, technisch versierte Spieler aufgefrischten Mannschaft das Turnier und gewannen ihre Spiele klar mit einem Torverhältnis von 11:3 und neun Punkten. Die drei anderen Mannschaften gewannen je ein Spiel. So wurde Scheßlitz glücklicher Zweiter vor Titelverteidiger Coburg und Kronach. BLLV-Bezirkssportreferent Hans Tremel überreichte dem Lichtenfelser Mannschaftsführer Karl-Heinz Jäger den Siegerpokal und wünschte dem Team viel Glück bei der bayerischen Meisterschaft Ende Februar in Peißenberg. trem
Für die Sieger spielten: Torwart Mario Schierl, Benjamin Aust, Sven Schneider, Thomas Wolf, Sebastian Steiner, Karl- Heinz Jäger (alle HOS Lichtenfels), Dominik Mösch (Michelau), Sebastian Brand und Metin Avara (ABS Redwitz). trem