"Es gab ja schon mal ein Verfahren wegen Waffenbesitz - so ganz unwissend sind Sie nicht", gab Richterin Anja Wolf-Albrecht zurück. Tatsächlich sollte sie gegen Ende des Verfahrens elf Vorfälle aus dem Bundeszentralregister des Angeklagten verlesen, darunter auch neben Körperverletzungs- und Betrugsdelikten Verstöße gegen das Waffenrecht. "Ja, das ist ein recht langes BZR", so ihr vor den Plädoyers abschließender Kommentar.
Hilmar Lampert, Verteidiger des Angeklagten, zeigte Interesse für die Frage, wie das "Verhalten des Mandanten" bei Entdeckung der Waffen durch die Polizei im März 2014 gewesen sei. Der Anlass der Frage: Suchte der Angeklagte die Waffen zu verbergen? Wenn ja, dann hätte er Schuldbewusstsein gezeigt.