Da die Durchführung der Jahreshauptversammlung in den letzten beiden Jahren nicht möglich war, gab es in diesem Jahr vom Ersten Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Loffeld , Martin Schug, einiges zu berichten. Dabei richtete er seinen Fokus auf das letzte Jahr, denn nach zwei Jahren – verbunden mit vielen Einschränkungen – war 2022 ein fast normales „Feuerwehrjahr“.

Neben einigen Einsätzen konnten im abgelaufenen Jahr auch wieder Leistungsprüfungen sehr erfolgreich abgelegt werden.

Mit dem Festabend zum 125-jährigen Bestehen der Wehr fand auch ein besonderes Highlight statt. Ursprünglich war zu diesem Anlass ein zünftiges Feuerwehrfest geplant und zum Teil bereits vorbereitet worden. Die allgemeinen Umstände führten jedoch dann noch während der Arbeit des Festausschusses zum Entschluss, auf eine größere, offizielle Veranstaltung aufgrund der Planungsrisiken zu verzichten.

Besonders erfreulich war der Tagungspunkt „Neuaufnahmen“. Gemeinsam mit dem ersten Kommandanten Daniel Grasser führte Martin Schug die offizielle Aufnahme von der Thermenkönigin Vanessa Fleischmann, Jochen Fischer, Dominik Kerner, Michael Kerner sowie Simon Schmitt durch.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans Horn vom Ersten Vorsitzenden unter großem Applaus der Versammlung geehrt.

24 Jahre aktiv gestaltet

In der Regel haben Jahreshauptversammlungen der Feuerwehren zwar einen routinegemäßen Ablauf, aber besondere Leistungen finden darin manchmal einen besonderen Rahmen. So ist das Aussprechen einer Ehrenmitgliedschaft eine Anerkennung, die nur wenigen, sehr verdienten Mitgliedern zuteil wird. Voraussetzung für die Beantragung in der Versammlung ist die vorherige Zustimmung der Vorstandschaft.

Diese Voraussetzungen bestätigte Martin Schug für den ehemaligen Ersten Kommandanten Peter Grasser und den ehemaligen Zweiten Kommandanten Johannes Hügerich. Beide hatten mehr als 24 Jahre lang die Wehr gemeinsam geführt, weiterentwickelt und sich dabei perfekt ergänzt.

So wurden eine Reihe von Einsätzen bewältigt, Veranstaltungen organisiert, die Wehr ausgebildet und gemeinsam mit einem engagierten Team erstmals eine Jugendfeuerwehr etabliert. Nach Antrag von Martin Schug konnte nun die Ernennung erfolgen. In seiner Laudatio zur Ernennung zum Ehrenkommandanten von Peter Grasser hob der Erste Vorsitzende die 24 Jahre hervor, in denen der Geehrte als Kommandant gemeinsam mit Johannes Hügerich mit viel Idealismus und Engagement die Geschicke der Wehr erfolgreich geprägt hatte. Johannes Hügerich wurde für 27 Jahre als Zweiter Kommandant ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt. red