In der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West hat am 22. Spieltag der TSV Marktzeuln die Chance,s ich zum ersten Mal auf den Relegationsrang zu hieven. Voraussetzung dafür ist ein Sieg am Sonntag (15 Uhr) im Landkreisderby gegen Schlusslicht TSV Ebensfeld. Damit würden die Zeulner Aufsteiger DJK Lichenfels auf einen Abstiegsplatz verweisen. Die DJKler genießen zwar Heimvorteil, doch mit demk Tabellendritten TSV Mönchröden kommt ein Liga-Schwergewicht nach Oberwallenstadt.

Samstag, 16 Uhr

DJK Lichtenfels (13.) –

TSV Mönchröden (3.)

TSV Marktzeuln, TSV Ebensfeld und zuletzt auch noch TSV Buttenheim, all diese Spiele standen für die Schützlinge von DJK-Spielertrainer Maurice Koch auf dem Programm. Doch keines davon konnte ausgetragen werden. So müssen die Lichtenfelser einen Kaltstart hinlegen und dies ausgerechnet gegen einen der Top-Favoriten der Liga. Die Gäste kommen aber nicht mit breiter Brust nach Oberwallenstadt. So musste sich die Hüttl-Truppe nach starkem Spiel beim TSV Burgebrach mit einem 1:1 zufriedengeben und verloren gar zuletzt mit 1:2 auf eigenem Platz gegen den SV Merkendorf, der die „Mönche“ damit auf Rang 3 verdrängte. Damit verlor der TSV wichtigen Boden im Kampf um die Meisterschaft. Dies dürfte die Aufgabe für die DJK noch wesentlich schwieriger, machen denn der Gast darf sich keinen weiteren Ausrutscher mehr leisten. „Dass wir nun gleich einen übermächtigen Gegner im ersten Spiel haben, finde ich gar nicht so schlecht. Wir haben nichts zu verlieren, können feststellen, wo wir stehen. Wegweisend sind dann für uns die nächsten Matches“, blickt Koch dem Duell entgegen.

Sonntag, 15 Uhr

TSV Marktzeuln (14.) –

TSV Ebensfeld (15.)

Der Kampf um den Relegationsabstiegsplatz 13 geht unvermindert weiter. Durch das 1:1 bei der DJK Bamberg II sind die Männer von Spielertrainer Lukas Engelmann bis auf einen Zähler an den begehrten Platz herangekommen. Unabhängig davon ist klar, dass der heimische TSV einen Dreier gegen den Tabellenletzten aus Ebensfeld anpeilt. Ein Pflichtsieg, um im Geschäft zu bleiben. „Wir hatten mit vier Punkten einen guten Restart, haben personell derzeit wenig Probleme. Wir wollen diese wichtige Partie gewinnen, um einfach dran zu bleiben, vor der Nachholpartie am kommenden Mittwoch bei der DJK Lichtenfels “, sagt Engelmann.

Die Ebensfelder wehren sich seit Monaten nach Kräften, doch die äußerst dünne Personaldecke mit vielen unerfahrenen Akteuren ließ bisher kein weiteres Erfolgserlebnis zu. Einen Sieg gab es und der gelang die Helmreich-Jungs ausgerechnet beim 3:2-Heimerfolg gegen die Zeulner. Revanche bei den Hausherren ist also angesagt. gefa