Bedeutung Dyskalkulie ist laut Wikipedia eine Beeinträchtigung des arithmetischen Denkens. Sie wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch Rechenstörung und (fälschlicherweise) Rechenschwäche genannt.

Hilfe Rechenschwache Kinder benötigen individuelle Hilfe. Ein normaler Schulunterricht und klassischer Förder- oder Nachhilfe-Unterricht können bei rechenschwachen Schülern nicht zum Erfolg führen, wenn standardisierte Verfahren zum Einsatz kommen, anstelle an die individuelle Lernausgangslage anzuknüpfen.

Häufigkeit  Mehrere Studien haben ergeben, dass circa sechs Prozent aller Kinder eine Dyskalkulie haben. Daneben gibt es deutlich mehr Kinder, die einfach nur Schwierigkeiten beim Rechnen haben.

Gründe dafür sind etwa didaktische Probleme bei der Stoffvermittlung, Ausfälle durch längere Krankheitszeiten, Aufmerksamkeitsstörungen, Umzüge in andere Bundesländer und Klassenwechsel.