Aus einer „Bierlaune“ entstand vor 42 Jahren der FC Bayern Fanclub „Dorfbrunnen“: 26 junge Stammtischler hatten festgestellt, dass sie alle große Fans des FC Bayern München seien. So lag es nahe, einen Fanclub zu gründen. Den Vorsitz übernahm acht Jahre lang Dieter Schneider , nach einer kurzen Amtszeit von Michael Köhlerschmitt gestaltete dann Bernd Wagner die Geschicke des Clubs.

Geselligkeit und Spaß am Ball

Zwei Jahre nach dem Jubiläum wurde nun nachgefeiert. Vorsitzender Bernd Wagner ließ die Jahre Revue passieren: Viele Fahrten zu den Heimspielen habe man unternommen, ein Highlight sei das Spiel um die Meisterschaft gegen Schalke 04 gewesen. Fahrten zu Auswärtsspielen hätten auch zu Borussia Mönchengladbach geführt.

Immer sei dabei die Geselligkeit und der Spaß am Ball im Vordergrund gestanden. Wagner erinnerte an eine Reise zum Millstätter See, wo der Club bei einer Europameisterschaft der Hobbyfußballer antrat. Laut Wagner „leider nur mit überschaubarem Erfolg“ .

Stolz auf das Maibaumfest

Aber auch vor Ort habe es Aktivitäten gegeben. Sommernachtsfeste, Schnauzturniere und Kegelabende seien abgehalten worden. Besonders stolz seien die Mitglieder darauf, dass der Fanclub seit zehn Jahren das Maibaumfest ausrichte.

Zahlreiche Mitglieder wurden für ihre Clubtreue geehrt:

für 25 Jahre Mitgliedschaft Holger Fischer, für 30 Jahre Mitgliedschaft: Rüdiger Reißmann, Marcel Wehner, Wolfgang Schuberth, Michael Schuberth, Markus Sittig, Markus Polzin, Frank Hornung, Michael Gradl, André Elsner, Markus Wehner und Bernd Wagner . Zwei Gründungsmitglieder erhielten außerdem die Ehrenmitgliedschaft: Der Gründungsvorsitzende Dieter Schneider und Siegbert Nickel. red