Julia Gack kennt die Kathi-Baur-Kindertagesstätte in Altenkunstadt von klein auf. „Als Kind habe ich in der Gruppe von Claudia Spieler viele schöne Stunden verbracht. Später als Mutter war ich dort im Elternbeirat aktiv“, erinnert sich die 34-Jährige. Seit Kurzem leitet die Fachwirtin im Erziehungswesen die 1972 eingeweihte Einrichtung selbst. Eine ebenso verantwortungsvolle wie spannende Aufgabe, die für sie eine Herausforderung darstellt.

Julia Gack hat ihren Beruf von der Pike auf gelernt. Kinderpflegerin, Heilerziehungspflegerin, Erzieherin und Krippenpädagogin sind die wichtigsten Stationen ihrer Laufbahn. Mit dem neuen Wirkungsort wechselt die Frau aus dem Ortsteil Baiersdorf auch den Arbeitgeber . Im Kindergarten Sankt Anna in Weismain, wo sie zuletzt tätig war, war die katholische Kirchenstiftung ihr Dienstherr. „Jetzt ist das Heilpädagogische Zentrum Lichtenfels und damit die Caritas für mich zuständig“, erklärt Gack. Seit 2004 hat das HPZ die Betriebsträgerschaft für die beiden Altenkunstadter Kindergärten inne.

Die ersten Wochen in ihrer neuen Funktion nutzte Julia Gack, um ihre Mitarbeiter kennen zu lernen. „Ein buntgemischtes Team, dem es an Ideen nicht mangelt und das sich gut ergänzt“, stellt sie erfreut fest. Und wie sieht der Aufgabenbereich der neuen Leiterin aus? Eine Gruppe leiten wird sie jedenfalls nicht. „Ich werde hauptsächlich im Büro tätig sein, freue mich aber auch, wenn ich mich mit den Mädchen und Jungs beschäftigen kann. Was ich mir wünsche, wäre eine Balance zwischen der Arbeit mit Kindern auf der einen Seite und Verwaltung und Management auf der anderen“, erklärt Gack, die die Nachfolge der langjährigen Leiterin Claudia Spieler angetreten hat.

An Arbeit wird es ihr gewiss nicht mangeln, denn zur Kathi-Baur-Kindertagesstätte gehören neben den Kindergartengruppen auch eine Krippe und ein Hort. Letzterer wird nach den Sommerferien seine renovierten Räume im sanierten Grundschul-Altbau wieder beziehen. „Sie sind wirklich toll geworden. Unsere Hort-Mitarbeiter freuen sich schon mächtig darauf“, so die Leiterin .

Und was hat sich Gack für die kommenden Monate sonst noch vorgenommen? „Wir haben unser Konzept geändert und werden künftig gruppenübergreifend arbeiten. Und dabei wollen wir uns noch stärker an den Interessen der Kinder orientieren“, erläutert sie. Intensiviert werden soll auch die Kooperation mit der Kreuzberg-Kindertagesstätte.