Die Mitglieder des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) im Landkreis Lichtenfels haben ihre Kreisbäuerin und ihren Kreisobmann sowie deren Stellvertreter und die weiteren zehn Beiräte in den 14-köpfigen BBV Kreisvorstand für die nächsten fünf Jahre gewählt.

Unverändert an der Spitze

Im Kreisverband Lichtenfels blieben Marion Warmuth und Michael Bienlein an der Spitze, ihre Stellvertreter Susan und Lothar Teuchgräber ebenso. „Unsere Kreisbäuerinnen und Kreisobmänner sind in den Kreisverbänden die ersten Ansprechpartner. Sie vertreten die Interessen aller landwirtschaftlichen Betriebe und Bauernfamilien im Kreisverband und sind die Brücke der Mitglieder in den Ortsverbänden über den Kreisverband zur Bezirks- und Landesebene bis in das höchste Gremium des Verbandes, die Landesversammlung“, erklärte Geschäftsführer Gabriel Lieb.

Bei den Beiräten, die zusammen mit Kreisbäuerin und der stellvertretenden Kreisbäuerin die engere Vorstandschaft bilden, gab es einen Trend zur Verjüngung.

Neue Mitglieder

Neu gewählt wurden Sabine Deuerling aus Lahm, Isabell Kremer aus Roth, Janine Tzschoppe aus Eben, Jasmin Brauer aus Unterzettlitz und Sonja Klein aus Kaspauer. Bei den Beiräten wurden neu gewählt Jochen Wunsch aus Pferdsfeld, Dominic Lang aus Kaspauer und Andreas Hagel aus Oberbrunn. Im Amt blieben Norbert Rehe aus Krassach und Christian Dinkel aus Uetzing.

Der Bayerische Bauernverband als Interessenvertretung der Land- und Forstwirtschaft in Bayern wählt im Fünf-Jahres-Turnus. Bis Mitte Juni waren rund 140.000 Mitgliedsbetriebe in ganz Bayern dazu aufgerufen, ihren Ortsvorstand zu bestimmen.

Rund 26.000 Ortsbäuerinnen und Ortsobmänner bilden das Fundament des Bayerischen Bauernverbandes . Bis Ende Juli laufen die Wahlen auf Kreisverbandsebene. Im August und September wird das Ehrenamt auf Bezirksebene gewählt.

Den Abschluss der Verbandswahlen im Bayerischen Bauernverband bilden die Wahlen der Landesbäuerin und des Präsidenten im Oktober. red