Am 18. September beginnt die Tischtennis-Saison für die Herren des TTV Altenkunstadt in der Verbandliga Nordost. Die Cracks vom Obermain starten mit viel Zuversicht und Selbstvertrauen in die neue Runde.

Das erste Vorhaben von Miroslav Hurina & Co. lautet, einen besseren Start in die zweite Saison der Verbandsliga hinzulegen. In der vergangenen Spielzeit, die aufgrund des Corona-Virus’ nach vier Spielen abgebrochen wurde, lag der Neuling Altenkunstadt mit 0:8 Punkten auf dem letzten Platz. Ein wesentlicher Grund dafür war, dass der Tscheche Martin Ulrich nicht einreisen durfte und obendrein Holger Funke an der Schlaghand operiert worden war und ebenfalls ausfiel. Da war es kein Wunder, dass man ohne zwei Stammspieler in vier Begegnungen leer ausging.

In dieser Saison hoffen die TTV-Verantwortlichen, dass die Mannschaft in Bestbesetzung antreten kann. Nachdem die Grundschulturnhalle renoviert wird, tragen die Tischtennisakteure ihre Punktspiele in der Kordigasthalle aus. Die Heimspiele beginnen jeweils samstags um 13.30 Uhr. Zwei Spiele werden in der Halle in Mannsgereuth ausgetragen.

Zum Saisonstart am 18. September sind die TTVler bei der DJK Sparta Nürnberg II gefordert. Die Spartaner haben durch die Bank einen Q-TTR-Nachweis von über 1850. Dort wird es sehr schwierig, etwas zu holen. Zum ersten Heimspiel am 2. Oktober in der Kordigasthalle kommt der FC Eschenau, der beim Abbruch der vergangenen Runde auf dem zweiten Rang lag. Ihr Spitzenspieler Szlubowski hat 2061 TTR-Punkte. Auch hier hängen die Trauben hoch.

Am Sonntag, 17. Oktober, beim SC Nürnberg können sich die beiden Spitzen des TTV auf Chinmay Vinod Datar freuen, der 2170 TTR-Punkte aufzuweisen hat.

Es folgt am 23. Oktober der Doppelspieltag mit Partien beim FC Bayreuth und beim TTC Rugendorf . In den Oberfrankenderbys rechnen sich die Altenkunstadter reelle Siegchancen aus. Erst am 13. November kommt es zum zweiten Heimspiel. Gast ist dann der TV Nabburg, gegen den man im letzten Spieljahr an eigenen Tischen verlor. Bei den Oberpfälzern spielen auf den ersten drei Positionen Tschechen.

Drei Heimspiele in Folge

Nach dem Bezirksduell beim TTC Hof am 20. November folgen bis zum Jahresschluss noch drei Heimspiele. Zunächst kommt der Coburger Vertreter TSV Untersiemau am 27. November. Beide Teams liegen nach Q-TTR Punkten fast gleichauf, so dass ein hart umkämpftes Match erwartet wird.

Es folgt die Partie gegen den TV Altdorf am 4. Dezember, der aus der Verbandsoberliga abgestiegen ist, ehe am 11. Dezember der TuS Schnaittenbach aus der Oberpfalz zu Gast ist. gi