Die Ehrenkreisbäuerin Elisabeth Fischer ist am 21. Juli im Alter von 67 Jahren überraschend verstorben. Der Kreisverband Lichtenfels im Bayerischen Bauernverband würdigte die Verstorbene in einer Pressemitteilung.

„Die Ehrenkreisbäuerin hat ihre ehrenamtliche Tätigkeit mit hoher fachlicher Kompetenz , außergewöhnlicher Menschlichkeit und unermüdlichem Engagement ausgefüllt. Ihre Fähigkeit, auf andere zuzugehen und zuzuhören, ihre Hilfsbereitschaft, ihr Gespür für das Machbare und ihr ungebrochener Wille, den Betrieben Zukunftsperspektive zu geben, zeichneten ihre Arbeit sowie ihre Persönlichkeit aus. In all ihrem Wirken hat sie stets den Menschen in den Mittelpunkt gestellt.“ Großes Augenmerk habe Elisabeth Fischer auf die Aus- und Fortbildung des bäuerlichen Nachwuchses gelegt sowie auf die Erwachsenenbildung. „Ihr war bewusst, dass die Bildung der Bäuerinnen und Bauern das Fundament und den Schlüssel zu einer erfolgreichen Weiterentwicklung unserer land- und forstwirtschaftlichen Betriebe darstellt. In unzähligen Landfrauentagen warb sie dafür, die Bildungsangebote anzunehmen und den Horizont zu erweitern.“ Weiteres wichtiges Anliegen sei ihr eine fachlich fundierte Aufklärung über gesunde und ausgewogene Ernährung gewesen.

Um Bäuerinnen verdient gemacht

„Frau Fischer hat sich um die Land- und Forstwirtschaft , ihren Berufsstand und vor allem, um die Bäuerinnen verdient gemacht. Wir sagen ihr für ihr Lebenswerk ein herzliches Vergelt’s Gott“, heißt es in dem von Kreisbäuerin Marion Warmuth, Kreisobmann Michael Bienlein und Geschäftsführer Hans Rebelein unterzeichneten Schreiben.

1992 wurde Elisabeth Fischer in den Kreisvorstand Lichtenfels des BBV gewählt. Dieses Amt bekleidete sie bis 2012. Gleichzeitig stand sie als Kreisbäuerin an der Spitze der Landfrauengruppe des Kreisverbandes Lichtenfels . Von 1997 bis 2012 war sie Ortsbäuerin von Döringstadt.

1994 wurde der Verein „Urlaub auf dem Bauernhof“ gegründet, in welchem Elisabeth Fischer von Anfang an bis 2015 den Vorsitz innehatte. Von 1982 bis 2000 war sie stellvertretendes Mitglied des Meisterinnenprüfungsausschusses der ländlichen Hauswirtschaft . Außerdem engagierte sie sich noch in der Prüfungskommission für „Urlaub auf dem Bauernhof“ als DLG-Fraktionsvorsitzende, als auch von 2002 bis 2014 als Kreisrätin im Landkreis Lichtenfels .

Ein Höhepunkt in ihrer Zeit als Kreisbäuerin war das Kreiserntedankfest 2005 in ihrem Heimatort Döringstadt. red