Mit einer Spende von 1100 Euro unterstützen die Kommunen Burgkunstadt , Altenkunstadt und Weismain zum wiederholten Mal die Tafel Burgkunstadt . Wegen der Corona-Hygieneregeln überreichte Burgkunstadts Bürgermeisterin Christine Frieß den Spendenscheck alleine und richtete Grüße ihrer Bürgermeisterkollegen Robert Hümmer , Altenkunstadt, und Michael Zapf, Weismain, aus.

"Wir alle danken Ihnen und Ihren Helfern und Helferinnen für Ihren unermüdlichen Einsatz für die Schwächeren in unserer Gesellschaft", sagte Christine Frieß und bat den Tafelvorsitzenden Herbert Mayer, diesen Dank an die Mitarbeiter der Tafel weiterzugeben.

Die Spende der Kommunen ist für den laufenden Betrieb der Tafel Burgkunstadt , wie beispielsweise die Aufwendungen für das Kühlauto und die Versicherungsbeiträge, gedacht. Die Stadt Burgkunstadt stellt zudem auch die Räume in der Stadthalle für die Ausgabestelle unentgeltlich zur Verfügung.

Der Tafelvorstand ist besonders dankbar dafür, dass im Moment praktisch der gesamte Eingangsbereich mit der Garderobe genutzt werden kann. Nur durch diese räumliche Ausdehnung sei es überhaupt möglich, den Tafelbetrieb unter Corona-Abstandsbedingungen aufrechtzuerhalten.

Herbert Mayer dankte für die finanzielle Unterstützung und sagte: "Unsere Ehrenamtlichen haben im vergangenen Jahr unter erschwerten Bedingungen die regulären Lebensmittelausgaben so lange wie möglich fortgesetzt." Dank der vielen Spender, die der Tafel immer wieder zu Hilfe eilen, konnte man diese Notzeiten gut überbrücken.

Seit kurzem finden wieder die regulären Ausgaben jeweils donnerstags statt. Ingrid Kohles