Über eine 200-Euro-Spende freuen sich die Verantwortlichen der heuer gegründeten Solidarischen Landwirtschaft , kurz Solawi Obermain, die sich dem regionalen Anbau von Biogemüse verschrieben hat. Die Spende kommt von Helga Dressel, in der Region wohlbekannt als „Tomatenfraa“. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sie zur Spendenübergabe auch einen roten Rechen und einige Samen von alten Tomatensorten für die Aussaat im nächsten Jahr mitbrachte. Stellvertretend für die 100 Ernteteiler der Solawi Obermain nahmen Karin Frische und Michael Stromer vom Organisationsteam die Spende entgegen. red