" Bad Staffelstein , so wie es mir gefällt!", angelehnt an Pippi Langstrumpf , die sich die Welt macht, wie sie ihr gefällt, durften nun auch die Staffelsteiner Kinder ihre Heimatstadt nach ihren Wünschen gestalten. Natürlich erst mal nur mit Stift und Papier .

Die beiden Jugendbeauftragten Christina Gründel und Rica Kohmann animierten die Kinder im Rahmen eines Malwettbewerbes zu zeichnen, was sie sich für ihren Wohnort wünschen. "Mit den Ergebnissen können wir arbeiten!" freut sich Christina Gründel (JB) über die rund 150 Bilder. Das eine oder andere Bild brachte die beiden Jugendbeauftragen zum Schmunzeln. So malte die sechsjährige Erna Trunk eine große Seilbahn von Vierzehnheiligen nach Kloster Banz mit Panoramaausblick über den Gottesgarten. Emilia Derjangin hingegen findet, in Bad Staffelstein fehlt ein "Hochzeitsschiff". Im Stil der Titanic könnte dieses nach dem Wunsch der Siebenjährigen auf dem Baggersee fahren und Hochzeitspaaren einen romantischen Ort zum Heiraten bieten.

Kino und Streichelzoo gewünscht

Neben diesen fantasievollen Bildern wiederholten sich einige sehr realistische Ideen auf mehreren Werken. Viele Kinder zeichneten eine große Wasserrutsche am Baggersee. Einige Künstler wünschen sich ein Kino oder einen kleinen öffentlichen Streichelzoo. "Da müssen aber dann unbedingt auch kleine Meerschweinchen sein!", schreibt zum Beispiel Alina Jessica Schnapp auf ihr farbenfrohes Bild. Viele kleine Maler haben mit ihren Bildern auch dem ein oder anderen Architekten Konkurrenz gemacht. So wurden detaillierte Pläne eines Traumspielplatzes mit Kletterbäumen und Spielgeräten eingereicht. Besonders erfreulich ist, dass es vielen Kindern wichtig ist, dass schöne große Bäume in der Stadt stehen. Einige Kinder empfanden besonders den Marktplatz als geeigneten Ort hierfür. "Es ist schön, dass anscheinend schon unsere Jüngsten wissen, dass schöne große Bäume auch in der Stadt sehr wichtig sind!", findet Rica Kohmann (SBUN/Grüne).

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Kontaktbeschränkungen ist eine offizielle Preisverleihung und Bildausstellung bisher noch nicht möglich gewesen. Nichtsdestotrotz wollten sich die Verantwortlichen bei den Kindern für die tollen Bilder bedanken. Quartiersmanager Michael Böhm organisierte daher für jeden Teilnehmer einen Gutschein für das Aqua-Riese.

Rica Kohmann überreichte diese Gutscheine zusammen mit Holger Then. Einige ausgewählte Bilder sind außerdem bereits auf der Homepage jugendbeauftragte-bad-staffelstein.de/ zu bewundern. red