Die Hauptversammlung des TTV 45 wurde nach zweihalbjähriger Abstinenz im katholischen Pfarrheim durchgeführt.

Im Mittelpunkt standen die Neuwahlen des Vorstands und die Ehrung eines langjährigen Mitgliedes auf dem Programm. Trotz der Corona-Zwangspause wurden zwei neue blaue Platten gekauft. Auch wenn man sportlich eine Zwangspause einlegen musste, so war man nicht tatenlos. Es musste der Umzug der Platten und des kompletten Equipments von der Grundschulturnhalle in die Kordigasthalle erfolgen, da das Training und die Verbandsspiele in neuer Umgebung durchgeführt werden.

Dann übergab Vorsitzender Alexander Hofmann das Wort an Schatzmeister Reinhold Rommel. Obwohl man aufgrund der Pandemie auf einige Einnahmen verzichten musste, kam der Verein glimpflich über die Runden und hatte in den beiden vergangenen Jahren lediglich kleine Verluste zu vermelden. Bei den Ehrungen gab es eine kleine Laudatio für Rudolf Löhlein. Das neue Ehrenmitglied ist knapp 60 Jahre Mitglied der Tischtennisfamilie. Als aktiver Spieler war Rudolf Löhlein ein unerbittlicher Kämpfer und verfügte über eine sehr gute Abwehr und eine ausgezeichnete Rückhand. Das Ergebnis der Neuwahlen: Vorsitzender Alexander Hofmann, 2. Vorsitzender Herbert Gillig, 3. Vorsitzender Reinhold Rommel, Schriftführer Wolfgang Kutschka, Schatzmeister Reinhold Rommel, Jugendleiter Thomas Herold, Pressewart Herbert Gillig, Ausschussmitglieder: Evi Beier, Gunther Czepera, Holger Funke, Christian Herold und Holger Haselmann. Kassenprüfer sind Robert Görlich und Uwe Niewiadomski. gi