Rehe leben im Winter in Gruppen zusammen, doch besonders ältere Böcke sind oft Einzelgänger. Ursprünglich besiedelten Rehe die Randzonen von Wäldern und Gebüschen, heute kommen sie aber in allen Wäldern und sogar in der offenen, fast deckungslosen Feldflur vor; das Bild zeigt drei Rehe auf einem Acker bei Ebensfeld . Gräser und Kräuter, Triebe, Knospen und Blätter sind die bevorzugte Nahrung dieser Tiere , die jetzt bald wieder Junge bekommen.Die Wurfzeit liegt zwischen Ende April und Mitte Juni. Und dies birgt ein besonderes Problem für die Rehkitze, da in diese Zeit auch die Grünlandmahd fällt. Rehkitze, die im Mai und Juni noch nicht vor nahenden Maschinen flüchten können, werden oft durch die Mähmaschinen verstümmelt und getötet. Foto: Harald Koch