Der bisherige Geschäftsführer für die Thüringer Einrichtungen, Michael Musick, bleibt der Region und dem länderübergreifenden Klinikverbund erhalten. Er übernimmt ab 1. Oktober als alleiniger Geschäftsführer die Führung der Regiomed Kliniken GmbH. Dies entschied der Aufsichtsrat in seiner jüngsten Sitzung.

Späte Entscheidung

In den vergangenen Wochen hat der Aufsichtsrat mit diversen Beschlüssen die Übergabe der Geschäfte an Michael Musick vorbereitet, daher fiel die Entscheidung über die künftige Geschäftsführung vergleichsweise spät.

Dass dieser Umstand absolut für und nicht gegen die Berufung Musicks spreche, verdeutlichte der Aufsichtsratsvorsitzende und Lichtenfelser Landrat Christian Meißner : „Es war uns wichtig, für Herrn Musick optimale Bedingungen für die Übernahme der Geschäftsführung zu erreichen. Michael Musick hat seine Expertise und Führungsqualitäten bereits in seinem bisherigen Verantwortungsbereich unter Beweis gestellt. Zudem hat er mit der Digitalisierung und Telemedizin wichtige Zukunftsfelder im Blick.“

Erfolgreichen Weg fortführen

Gleichzeitig dankte der amtierende Aufsichtsratsvorsitzende den beiden scheidenden Geschäftsführern für ihren Einsatz in den vergangenen Jahren, der gerade unter den Herausforderungen des Millionendefizits nicht einfach war.

Musick will diesen erfolgreichen Weg nun weiter fortführen. „Der Grundstein für die Zukunftssicherung und für eine gesunde, nachhaltige Entwicklung ist gelegt. Nun gilt es, die begonnene Restrukturierung konsequent fortzuführen. Die nachhaltige und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der Region hat dabei weiterhin absolute Priorität“, so Musick. red