Kürzlich feierte Pater Clemens in der Wallfahrtsbasilika sein Silbernes Priesterjubiläum. Guardian Pater Maximilian hielt die Festpredigt.

Am 1. Mai 1996 war Pater Clemens zusammen mit drei Mitbrüdern zum Priester geweiht worden, um wenige Tage später seine Primiz, die heilige Messe zu feiern. Die Wolfsdorfer und seine Verwandten , Bekannten und Freunden hatten damals stolz auf ihn geschaut. Es wurden Blumenteppiche gelegt, und alle freuten sich mit ihm über seine Bereitschaft, Gott zu folgen und ihm mit seinem Leben zu dienen.

Im Weinberg

„Im Rückblick auf dein bisheriges Leben darfst du Spuren Gottes entdecken und daraus Zuversicht und Kraft schöpfen für den Weg, der vor dir liegt. Ich bin der Weinstock , ihr seid die Reben , sagt Jesus im heutigen Evangelium. Wenn ich das Bild betrachte, das Jesus vom Weinstock und den Reben in Worten zeichnet, fällt mir auf, dass darin jeder seine fest zugeschriebene Rolle hat“, so Pater Maximilian zu Beginn seiner Predigt. Der Winzer steckt in seinen Weinberg viel Zeit und Energie und hat am meisten Arbeit damit. Gute Weinstöcke muss er einpflanzen, ausreichend mit Wasser versorgen und die Triebe immer wieder zurückschneiden, damit diese nicht nur viele Blätter haben, sondern Früchte ansetzen. Der Winzer ist der, der am Ende die Früchte erntet und vom Ertrag lebt. Er ist damit beschäftigt, seinen Weinberg zu hegen und zu pflegen.

„Im Weinstock sieht sich Jesus selber dargestellt. Dieser versorgt nämlich die Reben mit allem Lebensnotwendigen. Er gibt ihnen Halt und Lebenskraft. Als Priester darfst du ihm da zur Hand gehen und ihm helfen, anderen Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie zu Jesus eine Verbindung aufbauen und diese pflegen können“, so der Guardian.