Die Mitglieder der „Freunde und Förderer der Basilika Vierzehnheiligen “ hielten im Diözesanhaus eine Versammlung ab. Hierbei standen unter anderem die Neuwahlen auf der Agenda. Die Mitglieder wählten wie folgt: Erster Vorsitzender : Christian Meißner ; Zweiter Vorsitzender : vakant bis nach der Bürgermeisterwahl in Bad Staffelstein; Geschäftsführer: Pater Maximilian Wagner; Schatzmeister: Raimund Köhler; Schriftführerin: Waltraud Kießling; Beisitzer: Rosi Jöhrig und Alfons Hennig; Kassenprüfer: Richard Lurz und Walter Mackert.

Kerzenraum für die Gläubigen

Zudem diskutierten die Anwesenden auch den Antrag eines Mitgliedes über den Bau einer Kerzengrotte im Außenbereich der Wallfahrtsbasilika. „Gerade in schwierigen Stunden, wo manchmal nur noch wenig Hoffnung auf Besserung besteht, ist es vielen Wallfahrern und einheimischen Bürgern ein Anliegen, eine Kerze in Vierzehnheiligen anzuzünden. Auf Grund der Problematik, dass zu viele Kerzen zu viel Ruß in die Basilika bringen, ist es verständlich, dass der Kerzenraum meistens abgesperrt ist. Für die vielen Menschen, die den Weg nach Vierzehnheiligen suchen, ist die Symbolik des Anzündens einer Kerze, jedoch enorm wichtig“, steht in Frank Mirsbergers Antrag. „Wir bemühen uns, um eine vernünftige Lösung zu finden – entweder in oder außerhalb der Basilika. Bei der nächsten Mitgliederversammlung werden wir dann über unsere Bemühungen berichten“, sagte Christian Meißner .

Anschließend berichtete er über den aktuellen Mitgliederstand: dem Förderverein gehören 216 Mitglieder an – vier weniger als im Vorjahr. Im weiteren Verlauf stellte sich Pater Maximilian Wagner den Mitgliedern als Rektor der Basilika vor. Pater Dietmar ist indes weiterhin vor Ort und als Seelsorger tätig.

Orgelkonzerte seit Juni

Seit Juni finden wieder Orgelkonzerte in Vierzehnheiligen statt. Mit dem Glockenobjekt sowie den Renovierungsarbeiten an der Westfassade wurden zudem zwei große Baustellen abgeschlossen. „Die Basilika hat sich äußerlich herausgeputzt für die Jubiläen im nächsten Jahr. „Wegen der noch offenen Rechnungen des Glockenprojekts im fünfstelligen Euro-Bereich musste die Kirchenstiftung jetzt einen Kredit aufnehmen. Vorsitzender Meißner informierte über Einnahmen und Ausgaben des Haushaltsplans 2021, den die Mitglieder einstimmig zustimmten. Die Vorstandschaft wird zudem eine neue Vereinssatzung ausarbeiten und im kommenden Jahr zur Abstimmung vorlegen. red