Bei der Bürgerstiftung für Jugend und Familie im Landkreis Lichtenfels gab es einen Wechsel in Vorstand und Stiftungsrat. Die Bürgerstiftung ist nach ihren eigenen Angaben vor allem für das erfolgreiche Projekt „Aktive Bürger “ bekannt.

15 Jahre nach Gründung der Stiftung gab es in der Führung satzungsgemäß zwei markante Wechsel: Michael Kosok folgt auf Erhard Schlottermüller als stellvertretender geschäftsführender Vorsitzender , und An-dreas Leikeim löst Christine Leikeim im Stiftungsrat ab.

Landrat Christian Meißner , ehrenamtlicher Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, stellte die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Erhard Schlottermüller heraus. Dieser habe in seinem Aufgabenbereich über die gesamten 15 Jahre maßgeblich den Auf- und Ausbau der Stiftung vorangebracht, so der Landrat .

Als absolut herausragend nannte Meißner die Gründung der „Aktiven Bürger “ vor zehn Jahren. Dieser Marktplatz für das Ehrenamt habe sich unter der Leitung von Schlottermüller zu einer unverzichtbaren Stütze im Sinne des Mottos „Lebensqualität am Obermain“ entwickelt. So leisteten annähernd 400 Freiwillige jährlich rund 20 000 Einsatzstunden. Dies komme im Schwerpunkt Kindergärten und Schulen, Senioren- und Behinderteneinrichtungen , der Integrationsarbeit sowie den Tafeln zugute. Es freue ihn sehr, so Meißner, dass der bei der Stiftung Ausscheidende die Leitung des Projekts „Aktive Bürger “ weiterführen werde.

Neu im Vorstand

Mit Michael Kosok (Schönsreuth), im Hauptberuf Unternehmensbereichsleiter bei der heimischen Sparkasse, habe man erfreulicherweise einen qualifizierten und engagierten Nachfolger für den Vorstand der Bürgerstiftung gefunden, fuhr der Landrat fort.

Großer Dank des Landrats galt auch Christine Leikeim aus Altenkunstadt. Sie war ebenfalls von Anfang an mit ganzem Herzen dabei und habe die Belange der Bürgerstiftung immer mit Rat und Tat unterstützt. Mit ihrem Sohn Andreas Leikeim sei eine gute Nachfolgeregelung gefunden worden.

Weitere Unterstützung

Die personellen Veränderungen gelten zeitgleich für die mit der Bürgerstiftung kooperierende Liso-Stiftung. Die hatte 2007 der Lichtenfelser Unternehmer Wolfgang Zeulner gegründet.

Sie hat bereits mit mehreren Hunderttausend Euro die Arbeitswelt behinderter Mitmenschen im Landkreis gefördert sowie mit Studienzuschüssen finanziell bedürftige Begabte in der Region unterstützt. red