Obwohl die Corona-Pandemie in vielerlei Hinsicht das Vereinsleben bei den Garten- und Naturfreunden lähmte, boten die eigenen Haus- und Nutzgärten sowie die Dorfverschönerung den Mitgliedern ein reiches Betätigungsfeld. In der Generalversammlung rückte das nächste Vereinsjahr in den Blickpunkt, denn dann können die Gartenfreunde ihr 25-jährige Bestehen feiern.

Vorsitzender Joachim Neidlein zeigte in seinem Rückblick auf, dass sich die Mitglieder der Dorfverschönerung zugewandt, sich um die Begrüßungsschilder im Ort gekümmert und beim Anbau des Kulturstadels mitgewirkt hätten.

Vertrauen in den Vorstand

Sandra Dietz legte den Kassenbericht vor. Ihr bestätigten Liane Neidlein und Doris Brinschwitz eine ordentliche Kassenführung. Getragen von einer breiten Basis des Vertrauens wurden im Anschluss gewählt: Vorsitzender Joachim Neidlein, stellvertretender Vorsitzender Jonas Neidlein, Schriftführerin Susanne Eber, Schatzmeisterin Sandra Dietz, die Vereinsausschussmitglieder Rudi Baier, Tobias Baier, Andreas Engelhardt , Angelika Panzer, Heinz Hoch und Andreas Siedersleben.

Dritte Bürgermeisterin Allmut Schuhmann wünschte am Ende der Wahlhandlungen allen eine gute Hand zum Wohle des Vereins, während der wiedergewählte Vorsitzende Joachim Neidlein sich für das Vertrauen bedankte.

Dritte Bürgermeisterin Allmut Schuhmann würdigte die Tätigkeit der Vereinsmitglieder, die in der Gemeinde viel Zeit für die Natur, den Garten und in kultureller Hinsicht aufbrächten.

In der allgemeinen Aussprache waren die Ortsverschönerung, die Wiederanbringung der Ortsschilder, die finanzielle Beteiligung des Vereins an einer Liege des Gartenbaukreisverbandes in Prügel und die Ortskapelle, hier vor allem die noch im Innenbereich erforderlichen Maßnahmen, Themen.

Vorsitzender Joachim Neidlein ging kurz auf die Planungen dieses Jahres ein und leitete danach zum eigentlichen Ereignis, dem 25-jährigen Vereinsbestehen 2022, über. Er sah darin auch eine Herausforderung für den Verein, wobei überlegt werde, in welcher Form dies stattfinden könne. Er brachte in diesem Zusammenhang als eine der Aktivitäten eine Pflanzenbörse in die Diskussion und betonte zugleich, dass der Vorstand auch für weitere Anregungen, die in diesem Jubiläumsjahr verwirklicht werden könnten dankbar sei.

Neidlein bat zum Abschluss die Mitglieder , tatkräftig mitzuhelfen, und beschloss mit dem Hinweis auf die gemeinsame Apfelernte auf der Streuobstwiese in etwa zwei Wochen seine Ausführungen. dr