Die neuen Streckenverläufe mit Start und Zielbereich direkt am Memmelsdorfer Schloss kamen bei den Teilnehmern und Zuschauern des 34. Schlosslaufs gut an. Auch vom TSV Staffelstein waren einige Teilnehmer am Start. Bei den jüngsten gingen Nele Möller und Karl Lungkwitz über die 800 Meter lange Strecke an den Start. In einem großen Teilnehmerfeld (65) belegten die beiden gute Plätze. Karl Lungkwitz lief mit 4:23,5 Minuten als zweitschnellster der M5 durchs Ziel, Nele Möller belegte mit 5:11 Minuten den zehnten Platz der W7. Vince Bönisch musste bereits 2300 Meter absolvieren. Für ihn war es der erste Lauf über eine so lange Strecke. Er ging etwas zu schnell an, konnte sich aber im vorderen Feld einreihen und erzielte mit 9:49 Minuten den dritten Platz in der M10.

Noah Möller taktisch geschickt

Gespannt war Noah Möller, ob er gegen seine vier Jahre ältere Konkurrenz bestehen konnte – er konnte. Er machte zu Beginn das Tempo, hielt sich dann an Platz 2, um auf den letzten 300 Metern seine Konkurrenten Jorgo Distler (SSV Forchheim Triathlon) und Lenz Valentin Röseler (TV48 Coburg) im langen Schlussspurt hinter sich zu lassen. Mit seinen 15:41 Minuten war Möller zufrieden .

Im Hauptlauf waren Jessica Ittner, Petra Kurpanik, Sebastian Tietze und Johannes Donhauser vom TSV Staffelstein am Start. Ittner erlief sich mit 44:53,7 Minuten einen Top-Ten-Platz unter den Frauen (7.). Kurpanik freute sich über ihren Klassensieg der W40 in guten 48:05,5 Minuten. In der M75 belegte Berthold Wolf (TS Lichtenfels ) den zweiten Altersklassenplatz. Dritte der W35 wurde seine Vereinskollegen Pia Bechtel.

Vom TV Burgkunstadt startete Dieter Wolf und wurde in der M60 guter Fünfter. ze