Spannung herrscht in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West fünf Spieltage vor dem Saisonende eigentlich nur noch beim Kampf um die Relegationsränge 2 und 13. Denn ganz oben kann sich der TSV Mönchröden , der am Samstag (15 Uhr) beim TSV Ebensfeld antritt, nur noch selbst schlagen. Der Kampf um Platz 2 wird bis zum Saisonfinale anhalten.

Wer holt den Relegationsplatz 13? Diese Frage entscheidet sich zwischen dem TSV Marktzeuln, der am Sonntag (15 Uhr) den FC Mitwitz empfängt, und der DJK Lichtenfels. Der Aufsteiger trifft am Samstag (16 Uhr) auf den TSV Breitengüßbach.

TSV Ebensfeld (15.) –

TSV Mönchröden (1.) An die Möglichkeit, dass rechnerisch Tabellenplatz 13 noch zu erreichen ist, brauchen die Ebensfelder in dieser Partie nicht denken. Vielmehr daran, als krasser Außenseiter sich möglichst gut aus der Affäre zu ziehen. Denn der Spitzenreiter hat enorme spielerische Qualität in seinen Reihen, insbesondere die Offensivleute präsentieren sich als treffsicher, wenn sie in Fahrt kommen. Wird Ebensfelds Trainer Thomas Helmreich deshalb Beton anrühren lassen? Auf jeden Fall werden die Hausherren sehr tief stehen müssen, um nicht allzu viele Gegentore zu kassieren. Dies gelang ihnen im Hinspiel beim 0:2 ganz gut.

DJK Lichtenfels (14.) –

TSV Breitengüßbach (6.) Was haben die zwei 0:5-Niederlagen vom Osterwochenende mit den Lichtenfelsern gemacht? Wer den DJK-Spielertrainer Maurice Koch kennt, der weiß, dass nur eine Trotzreaktion infrage kommen kann. Denn die Ausgangsposition für Rang 13 hat sich nicht wesentlich geändert. Doch gegen die Gäste aus Breitengüßbach zu punkten, wird sehr schwer. Der TSV stellt eine erfahrene und ausgeglichene Truppe, in der insbesondere die Offensive heraussticht. So geschehen im Hinspiel, als die DJK eine 0:7-Schlappe kassierte. Auch im Hinblick auf die vergangenen beiden Spiele, wird Koch wohl auf eine verstärkte Defensive Wert legen. Denn einmal in Rückstand, wird es schwierig, die Partie noch zu drehen.

TSV Marktzeuln (13.) –

FC Mitwitz (12.) Sie überrascht immer wieder mal, die Mannschaft von Marktzeulns Spielertrainer Lukas Engelmann. Zuletzt mit einem 2:1-Auswärtserfolg beim TSV Schammelsdorf, wo die Zeulner wichtige Punkte gegen den direkten Abstieg einfuhren. Diesen Schwung konnte der TSV nicht mitnehmen, verlor zwei Tage danach gegen den SV Ketschendorf mit 0:2. Auf einen ebenso unbequemen Gegner werden sich die Zeulner trotz Heimvorteil gegen den FC Mitwitz einstellen müssen. Die Mitwitzer brauchen schon noch den einen oder anderen Punkt, um frühzeitig die Klasse zu halten. So wird dieses Match weitgehend von den im Abstiegskampf erforderlichen Tugenden über die Bühne gehen. Die Gäste werden mindestens ein Remis anpeilen, um den Punkteabstand zu halten, Marktzeuln braucht den Dreier (Hinspiel 0:1).