Lichtenfels /München —  Prof . Dr. Gerhard Fehn aus Lichtenfels feierte kürzlich sein Goldenes Promotionsjubiläum an der Technischen Universität München (TUM). Aus diesem Anlass wurde er vom Präsidenten der Universität, Prof . Dr. Thomas F. Hofmann, der das Abitur am Meranier-Gymnasium in Lichtenfels ablegte, zusammen mit anderen Jubilaren zu einer Feier eingeladen.

Der Jubilar hat nach dem Abitur im November 1961 mit dem Maschinenbaustudium an der damaligen Technischen Hochschule München begonnen, das er 1966 abschloss. Aufgrund der damals schwierigen wirtschaftlichen Situation hat er noch an der inzwischen umbenannten Technischen Universität München das „Arbeits- und Wirtschaftswissenschaftliche Aufbaustudium“(AWA) angefügt und 1968 beendet. Darauf wurde ihm die Stelle eines wissenschaftlichen Assistenten mit der Möglichkeit der Promotion angeboten, die er 1970 erfolgreich abschloss.

Infolgedessen wäre sein Promotionsjubiläum bereits 2020 gewesen, musste aber pandemiebedingt zweimal bis auf das Jahr 2022 verschoben werden.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Technischen Universität , Prof . Hofmann, waren Festreden mit den Nobelpreisträgern Professor Joachim Frank und Professor Erwin Neher, beides goldene Jubilare 2020, angekündigt. Die anschließende Ehrung erfolgte durch das Hochschulpräsidium der Technischen Universität .

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Konzert mit dem Symphonischen Ensemble München unter der Leitung von Prof . Felix Mayer in der Isarphilharmonie .

„Das Besondere für mich war natürlich, dass ich 61 Jahre nach meinem Studienbeginn an der TH München eine Urkunde mit dem Goldenen Doktorgrad aus den Händen des Sohnes von einem alten Freund aus meiner Heimatstadt Lichtenfels empfangen durfte“, freute sich Prof . Dr. Gerhard Fehn nach der Verleihung der besonderen universitären Auszeichnung.