In Erinnerung an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972 in Stockholm haben die Vereinten Nationen und vier Jahre später auch die Bundesrepublik Deutschland den 5. Juni zum jährlichen „Tag der Umwelt“ erklärt. Somit feiert dieser Aktionstag heuer sein 45-jähriges Bestehen in Deutschland, und zwar unter dem Motto „Insekten schützen, Vielfalt bewahren“. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen wird an diesem Tag global ökologische Courage gefördert. Weltweit beteiligen sich rund 150 Staaten daran.

Auch der Kreisverband der Grünen Lichtenfels beteiligt sich heuer mit einer eigenen Aktion. Er teilt dazu mit: „Gerade jetzt in dieser Jahreszeit nehmen wir die Natur besonders positiv wahr, da vieles wieder grünt, wächst, blüht, duftet. Vieles nehmen wir aber vielleicht nicht ganz so bewusst wahr, da es meist sehr klein, eher im Verborgenen, im dichten Gras oder unter der Erde wohnt. Deshalb laden wir alle Kinder und Jugendlichen ein, an diesem Tag ihr Naturumfeld einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, um zu sehen, welche Kleintiere wie Insekten oder Käfer dort leben. Wer mitmachen will und etwas entdeckt, macht ein Bild und schickt es bis zum 6. Juni, 18 Uhr, mit dem Betreff „Tag der Umwelt“ und unter Angabe von Name und Alter an info@gruene-lichtenfels.de. Denkt bitte beim Fotografieren immer daran, dass ihr der Gast in der Natur seid und den Lebensraum der Tiere nicht zerstören dürft.“

Für den Fotowettbewerb wird in den Alterskategorien acht bis zwölf und 13 bis 17 Jahre gewertet. Die jeweils drei besten Aufnahmen erhalten Gutscheine für Kino , Schwimmbad oder Eisdiele im Landkreis Lichtenfels . „Als Ökologe unterstütze ich diese Aktion natürlich besonders gerne, denn gerade die Artenvielfalt unter den Insekten ist wichtig, damit der Naturhaushalt auch weiterhin funktionieren kann“, sagt der grüne Bundestagskandidat Martin Pfeiffer, der auch der Jury des Wettbewerbs angehört.

Mit Abgabe der Bilder erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass ihre Bilder mit Name im Anschluss in der Presse und auf der Website www.gruene-lichtenfels.de veröffentlicht werden dürfen. „Wir freuen uns auf die Einsendungen und sind gespannt, was uns wohl alles ins Haus flattert, kriecht und schwirrt“, sagt Martin Schöb, Vorstandssprecher der Lichtenfelser Grünen. red