Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege beteiligt sich am landesweiten Wettbewerb "Vielfaltsmeisterschaft", zu dem der Landesverband aufgerufen hat. Gesucht sind die besten und kreativsten Ideen für mehr biologische Vielfalt in Gärten , in der Stadt, im Dorf und in der Landschaft, erläutert der Kreisfachberater für Gartenbau , Michael Stromer.

Obst- und Gartenbauvereine und alle Garten- und Vielfaltsfreunde sind dazu eingeladen, sich mit ihren Projekten am Wettbewerb zur "Vielfaltsmeisterschaft" zu beteiligen. Auch die Kinder- und Jugendgruppen können ihre Ideen und Projekte einbringen. Sie starten in einer eigenen Kategorie unter dem Titel: "Jugend. Reich. Natur - Wir machen Zukunft". Alle Vereine können auch Kooperationen mit Gemeinden und anderen Organisationen eingehen. Garten- und Vielfaltsfreunde, die sich für eine Teilnahme interessieren, nehmen am besten Kontakt mit Kreisfachberater Michael Stromer in der Umweltstation in Weismain (umweltstation@landkreis-lichtenfels.de) oder mit dem örtlichen Gartenbauverein auf.

Die Förderung der biologischen Vielfalt braucht viele gute Ideen. Der Landes- und der Kreisverband möchten deshalb Projekte prämieren, die Gärten und Grünflächen als Schatzkammern der Biodiversität begreifen und dies voller Kreativität und Tatkraft vermitteln und umsetzen. Dabei soll es weniger darum gehen, die meisten Blühflächen oder das größte Insektenhotel auszuzeichnen. Vielmehr sollen Beiträge ins Rennen gehen, die neue Wege beschreiten, um die Vielfalt zu fördern oder um andere für mehr Vielfalt zu begeistern, die quer und vernetzt denken, die inspirierend sind und die zeigen, dass die Förderung der biologischen Vielfalt ein Gewinn für alle ist. Wie ist es beispielsweise um den Dorfbach bestellt oder wie können sich Nachbarn oder Hausgemeinschaften für mehr Vielfalt im Umfeld einsetzen? Vielleicht ruft eine Jugendgruppe ein Online-Themenbuch zur Vielfalt in ihrem Dorf ins Leben, in das kleine Beiträge geschrieben werden, was die Mitglieder alles so entdecken.

Die Teilnehmer können ihre Projekte bis spätestens Oktober durchführen und die Dokumentation ihrer Beiträge zentral auf der Website www.vielfaltsmacher.de einreichen. Die Jury des Kreisverbandes prämiert daraus die besten Beiträge und schickt diese in die Entscheidung um die Vielfaltsmeisterschaft der Bezirksverbände. Parallel dazu werden jeweils die Gewinner des Jugendwettbewerbs gekürt. Die Gewinner der Bezirke gehen dann in das Finale um die Vielfaltsmeisterschaft des Landesverbandes . Danach bleibt es spannend bis zum September 2022. Dann wird das Geheimnis gelüftet, wer das Rennen um den oder die bayerischen Vielfaltsmeister gemacht hat. Der erste Platz ist mit immerhin 5000 Euro dotiert. Weitere Informationen gibt's unter www.vielfaltsmacher.de. red