Am Sonntag gingen die Kommunionkinder Sophia Dinkel, Dominik Dinkel und Raphael Welsch in ihrer Filialkirche Sankt Nikolaus und Gumbertus erstmals zum Tisch des Herrn.

Der Uetzinger Pfarrer i.R. Hans Hübner zelebrierte diesen ganz besonderen Sonntagsgottesdienst. Er erneuerte mit den Kindern das Taufversprechen und konnte sie trotz der coronabedingten Abstandsregelungen in den Gottesdienstablauf mit einbeziehen. In seiner Predigt ging Pfarrer i.R. Hübner auf Jesus beim letzten Abendmahl ein. „Er nahm das Brot und sprach den Segen, brach das Brot und hat es seinen Jüngern ausgeteilt. Mit dem, was er da tat, hat er schon auf seinen Tod am Kreuz hingewiesen“, erklärte Pfarrer Hübner. Dieser Tod sei etwas Furchtbares. Aber für uns sei dies ein großes Zeichen der Liebe Gottes. „So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn dahingab. Diese Liebe, die Gott uns geschenkt hat, hat Jesus auch vorgelebt. Auch wir sollen diesem Beispiel folgen“, fügte Hübner an.

„Schaut, dass ihr keine Egoisten werdet, die nur an sich denken und alles für sich haben wollen. Wir wollen glückliche Menschen sein und wie Jesus ein offenes Herz haben. Was die Menschen um uns dringend brauchen in der Familie , zu Hause oder in der Schule. Wenn wir ein offenes Herz haben, dann wissen wir, wie wir für den anderen da sein können. Wenn wir diese Liebe leben wollen, dann brauchen wir eine innere Kraft, die uns Jesus Christus in dieser Liebe vorgelebt hat. So wollen wir mit Jesus Christus im persönlichen Gebet und im Gottesdienst verbunden sein“, so der Uetzinger Ruhestandsgeistliche.

Zum „ Vaterunser “ stellten sich die Kommunionkinder um den Altar . Danach durften sie zum ersten Mal zum Tisch des Herrn gehen und die heilige Kommunion empfangen. Der Gottesdienst wurde durch Pankraz Gründel an der Orgel und Maria Weis gestaltet. „Du bist das Licht der Welt“ und „Mögen Engel Dich begleiten“ trug die Sängerin Lisa Ultsch vor. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die Andachtsgegenstände gesegnet. gkle