Nach dem Termin im April hatten sich jüngst zum zweiten Mal in diesem Jahr Kinder zu einem Festgottesdienst in der „Gratzer“ Pfarrkirche „Zur heiligsten Dreifaltigkeit“ eingefunden, um ihre Erstkommunion zu feiern. Mit festlichem Glockengeläut und den wohltuenden Klängen der Blaskapelle Marktgraitz zogen die vier Kommunionkinder ins Gotteshaus ein. Sängerin Steffi Herrgesell und Organist Matthias Rees begleiteten den Gottesdienst musikalisch.

Kommunionkerzen brennen

Pfarrer und Dekan Lars Rebhan bat die Anwesenden darum, die Gedanken auf die Eucharistiefeier zu lenken und die Herzen zum heiligen Geist zu öffnen. Anschließend entzündeten die Kinder ihre Kommunionkerzen an der Osterkerze. Die Kyrie-Rufe und die Fürbitten trugen die jungen Gläubigen selbst vor. Die Lesung über den Psalm König Davids war dann des Hauptthema der Erstkommunionfeier: „Mit meinem Gott spring ich über Mauern.“ Schon David hatte den Riesen Goliath besiegt und damit gezeigt, dass man im Glauben an Gott über große Mauern springen könne, erklärte Pfarrer Rebhan den Kindern in seiner Ansprache. Auch die Zeit der Vorbereitung war wegen der Corona-Pandemie zu einer Herausforderung geworden.

Gott segne und behüte dich

Die Kraft Gottes zur Überwindung von Hindernissen werde durch seinen Segen übertragen. So etwa durch ein liebes Wort oder durch den Wunsch „ Gott segne und behüte dich“. So erhielten die Menschen die Kraft Gottes , um im Alltag Mauern und Barrieren zu überwinden, teilte Rebhan mit.Die Eucharistiefeier begleitete dann Steffi Berg mit einem rhythmischen Sanctus-Lied. Danach ein gesungenes Hochgebet von Pfarrer Lars Rebhan. rdi