Der Kulturring Lichtenfels veranstaltet am Montag, 6. Februar, um 19.30 Uhr in der Stadthalle Lichtenfels mit dem Maßbacher Theater das Theaterstück „ Michael Kohlhaas “. Der Bühnenklassiker basiert auf der gleichnamigen Novelle von Heinrich von Kleist . Bereits um 19 Uhr wird Günter Dippold eine Einführung in das Stück geben.

Der Kartenkauf (10 Euro) ist nur an der Abendkasse möglich. Der Eintritt für alle Jugendlichen bis 27 Jahre ist frei.

Um was geht es?

Heinrich von Kleists Novelle stellt bis heute zeitlose Fragen nach Schuld, Recht, Individuum und Gesellschaft. Sie erzählt von den Mechanismen des Fanatismus und der Verselbständigung von Gewalt. Kohlhaas werden an einer Grenzstation zwei Pferde als Pfand abgenommen. Als er zurückkehrt, findet er die stolzen Rösser halb verhungert und durch Feldarbeit ruiniert. Kohlhaas will Gerechtigkeit.

Seine Frau, die ein Bittschreiben für Kohlhaas übergeben soll, wird von der Lanze einer Wache so unglücklich getroffen, dass sie stirbt. Jetzt hält Kohlhaas nichts mehr: Er wird Anführer von rebellierenden Bauern, legt Brände, attackiert Städte und mordet. So lange, bis der Staat dazu gezwungen ist, ihm zuzuhören.

Die Regie führt Susanne Pfeiffer . Für das Bühnenbild und die Kostüme zeichnen Patrick Schmidt und Daniela Zepper verantwortlich. Auf der Bühne agieren Marc Marchand, Yannick Rey, Anna Schindl-beck, Tobias Wollschläger und Christoph Schulenberger. red