Mit riesen Schritten in Richtung Fertigstellung geht es beim Kanal- und Abwasserkanalbau sowie der Hausanschlussleitungen in der Hainweiherer Straße in Burgkunstadt . So konnten sich Bürgermeisterin Christine Frieß , Stadtbaumeister Markus Pülz und Dipl.-Ing. (FH) Franz Fiegl vom Ingenieurbüro Miller bei einem Ortstermin vom Voranschreiten der Arbeiten überzeugen. Dabei werden die Kanäle zwischen Berglein und Heckenweg erneuert und vergrößert.

Stadtbaumeister Pülz freute sich über die Entwicklung und konnte unter anderem mitteilen, dass 700 Quadratmeter Asphaltfläche und 1700 Kubikmeter an Kanalgrabenaushub anfielen. Bürgermeisterin Christine Frieß machte nochmals die Notwendigkeit dieses Bauprojektes deutlich. Sie dankte allen Anwohnern für ihr Verständnis, besonders jenen, die einen größeren Umweg auf sich nehmen müssten, um zu ihren Wohnungen zu gelangen. Sie bat auch weiter um Geduld und Nachsicht. Auch lobte sie das Engagement der Baufirma Mühlherr und des Ingenieurbüros Miller für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Burgkunstadt .

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf 343 435 Euro und werden gefördert durch die Maßnahme nach der RZWas 2018.

Die Bauzeit wird bis in den Oktober hinein dauern. rdi