Am Sonntag wurde in der Maria-Magdalenen-Kirche in Buch am Forst in zwei Gottesdiensten die Jubelkonfirmation aus dem Jahr 2020 nachgeholt. Am Vormittag feierten die Goldenen Konfirmanden. Pfarrer Wittmann hatte ihnen im Jahr 1970 den Segen Gottes für ihr Leben zugesprochen. Am Nachmittag waren dann die Diamantenen Konfirmanden eingeladen. Im Jahr 1960 gingen sie bei Pfarrer Foellmer das erste Mal zum Tisch des Herrn. Auf die Eisernen Konfirmanden, die 1955 bei Pfarrer Bomhard Ja zum Glauben und zur Kirche sagten, folgten die Gnaden-Konfirmanden. Sie kamen 70 Jahre nach ihrer Einsegnung durch Pfarrer Kreutzer zurück in ihre Kirche .

Die Jubilare bestätigten ihr Ja der Konfirmation in diesen Gottesdiensten mit dem Bekenntnis ihres Glaubens . Zudem bekamen sie erneut den Segen Gottes zugesprochen.

Digitale Wege in der Pandemie

Pfarrerin Tanja Vincent predigte anschließend zum Psalmwort ( Psalm 50,15): Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen. Seit wir unter den Bedingungen der Pandemie leben, werde mehr telefoniert oder sonst digital kommuniziert, und Gott verspreche bis heute, unsere Gebete zu hören und uns zu retten, sagte die Pfarrerin . Für manche habe er für seine Antwort sicher auch digitale Wege gefunden.

Für die musikalische Ausgestaltung des feierlichen Gottesdienstes war Dorothea Lintzmeyer an der Orgel verantwortlich. red