Der Fußball-Kreisklassist SG Roth-Main stellt die Weichen für die Saison 2021/22. In einer Mitteilung hat sich die zurzeit auf Rang 11 liegende landkreisüberschreitende Spielgemeinschaft die Dienste von Sebastian Hopfenmüller gesichert.

Hopfenmüller war Ende des vergangenen Jahres beim Bezirksligisten SC Jura Arnstein mitgeteilt worden, dass man in der neuen Spielzeit nicht mehr mit ihm plane. Hopfenmüller verließ daraufhin sofort den SC Jura und schloss sich bis zum Saisonende dem FC Altenkunstadt/Woffendorf an. Die Verantwortlichen der SG Roth-Main um den Sportlichen Leiter Julian Pock nannte die Verpflichtung Hopfenmüllers einen "wahren Königstransfer".

"Hopfenmüller, der sicherlich das ein oder andere Angebot für uns ausgeschlagen hat, wird ab der kommenden Saison als Spielertrainer fungieren", hieß es in der Vereinsmitteilung.

Der Kontakt zu Hopfenmüller kam durch Julian Pock zustande. "Wir haben einige lange Gespräche geführt und er konnte mich mit einem sehr guten Konzept überzeugen", sagte der neue SG-Spielertrainer bei anpfiff.info. Ein wichtiger Faktor sei für den 36-Jährigen auch gewesen, dass André Bergmann zugesagt habe. Auch die Nähe zu meinem Wohnort habe eine Rolle gespielt.

Bergmann ist es aufgrund Veränderungen in seinen persönlichen Plänen, doch möglich, Hopfenmüller als Co-Trainer zu unterstützen und wird vor allem durch seine Präsenz auf dem Platz und seinen Motivationskünsten ein echter Gewinn für die SG werden, gab der Verein bekannt.

Hopfenmüller sagte dazu: "Ich freue mich wahnsinnig, dass André Bergmann sich dazu entschlossen hat, mit mir die Aufgabe zusammen anzugehen. Dabei ist mir wichtig, dass wir beide die gleichen Ziele verfolgen und im stetigen Austausch sind. Da wir schon in der Jugend und auch lange Zeit beim FC Burgkunstadt zusammengespielt haben, glaube ich, dass wir als Team sehr gut zusammenpassen und uns gegenseitig entsprechend ergänzen werden."

Zudem bestätigte der Verein, dass sich am Vorhaben von Johannes Schultheis und Waldemar Geffel, die beide derzeit beim FC Altenkunstadt spielen, uns in der kommenden Saison mit all ihren Qualitäten zu unterstützen, nichts geändert habe. "Wir können uns auf einen vielseitigen Offensivallrounder, sowie einen knallharten Defensivspezialisten freuen", hieß es von SG-Seite.

Neben den bereits bestätigten Neuzugängen wird auch der derzeit noch in der JFG Kun-stadt Obermain wirbelnde Max Geißler zur SG stoßen. "Seine gute körperliche Präsenz konnte das Eigengewächs im Herrenbereich bereits zweimal unter Beweis stellen", hieß es in der Klubmitteilung. In den nächsten Wochen wolle die SG noch den ein oder anderen Neuzugang präsentieren. red